Brände | Wald in der Lieberoser Heide in Flammen

Brand auf ehemaligem Truppenübungsplatz Lieberoser Heide

Dutzende Hektar brennende Wälder und Heideflächen können von Helfern nicht betreten werden.

In der Lieberose Heide nördlich von Cottbus ist am Montag ein Großbrand ausgebrochen. Zuvor hatte der Brandenburger Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel erklärt, es seien 30 Hektar betroffen. Es stellte sich heraus, dass die Gefahr explodierender Munitionsreste zu groß und das Gelände schwer zugänglich ist, so dass entschieden wurde, die Fläche kontrolliert abbrennen zu lassen und lediglich ein ausbreiten der Flammen auf weitere Gebiete durch Löscharbeiten zu verhindern.Die Gefährdung durch Munition verhindert auch den Einsatz eines Löschhelikopters.

"Wir müssen den nächsten Regen abwarten und das Feuer solange beaufsichtigen", sagte der Sprecher. Die Feuerwehr hoffe, dass sich der Brand nicht noch weiter ausdehne.

Eine Mitarbeiterin der "Stiftung Naturlandschaften Brandenburg - Die Wildnisstiftung" beobachtet dunkle Rauchwolken eines Waldbrandes im Gebiet der Lieberoser Heide.

Ortschaften sind laut Engel von dem Brand nicht gefährdet. Die Lieberoser Heide wurde einst als Truppenübungsgelände genutzt. Am Dienstag werde im Havelland und im Landkreis Potsdam-Mittelmark die höchste Gefahrenstufe ausgerufen.

Bereits am Wochenende war die Feuerwehr zu mehreren kleineren Bränden in Wäldern gerufen worden. Wegen der vielen Kiefern, den geringen Niederschlägen und den leichten Sandböden gilt Brandenburg als das Land mit der höchsten Waldbrandgefährdnung.

Related:

Comments

Latest news

Studie: Smartphones können Kinder krank machen
Vor dem Kauf eines Handys für Minderjährige sollten Eltern mit ihren Kindern einen Vertrag über Grenzen der Nutzung abschließen. Die Warnung erscheint berechtigt angesichts rasant steigender Zahlen internetabhängiger Jugendlicher und junger Erwachsener.

Ernesto Valverde ist neuer Barcelona-Trainer
Barcelona - Ernesto Valverde (53, Athletic Bilbao ) ist neuer Trainer des spanischen Fußball-Pokalsiegers FC Barcelona . Laut Verein beinhaltet der neue Kontrakt eine horrend hohe Ausstiegsklausel in Höhe von 180 Millionen Euro.

Dreizehn Bräuche aus Bayern offiziell Kulturerbe
Die Unesco , die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, unterstützt seit 2003 auch den Schutz von Traditionen und Bräuchen. Es soll jährlich wachsen und langfristig die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und aus Deutschland sichtbar machen.

Zverev erreicht Finale bei Tennis-Turnier in Rom
Mit seinen Erfolgen steigen auch die Erwartungen an den 20-Jährigen, der als erster nach 1990 geborene Spieler ein Masters gewann. Aber mit seinen Siegen bei den Turnieren in München und Rom hat sich Zverev zumindest die Rolle des Geheimfavoriten erarbeitet.

Lewis Hamilton: "Ferrari hat seinen Nummer-1-Fahrer gewählt"
Und Ferrari-Boss Sergio Marchionne schwärmte: "Endlich gibt das Auto unseren Tifosi die Freude, die sie verdienen". "Wir sind jetzt der Underdog", meinte dessen Mercedes-Teamchef Toto Wolff nach einem missglückten Wochenende.

Other news