Deutsche Wirtschaft erwartet von Indien mehr Reformen

Kanzlerin Angela Merkel und Premierminister Narendra Modi bei deutsch-indischen Regierungskonsultationen in Neu Delhi 2915

Deutsche Wirtschaftsvertreter fordern von Indien weitere Reformen und eine Öffnung des Marktes. Modi will bei seinem Besuch um deutsche Investitionen werben, besonders aus dem Mittelstand.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den indischen Premierminister Narendra Modi am Montag zur Vorbereitung der vierten deutsch-indischen Regierungskonsultationen empfangen. Bei dem Treffen beider Regierungen soll es um eine Vertiefung der Zusammenarbeit in den Bereichen Wirschaft, Wissenschaft, Technologie, Klimapolitik und Entwicklungszusammenarbeit gehen. "Wir hoffen, dass dieses Thema angesprochen wird", ergänzte Modi mit Blick auf den G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg. Vor allem Zölle, mangelnde Rechtssicherheit und fehlende Infrastruktur machten deutschen Firmen zu schaffen, sagte der Vorsitzende des Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Lienhard, in Berlin.

Die deutsche Wirtschaft würde nach einer aktuellen Studie von einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Indien kräftig profitieren. Deutschland könne in diesem Fall mit einem um jährlich 4,6 Milliarden Euro höheren Bruttoinlandsprodukt kalkulieren, berechnete das Ifo-Institut im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Das sei das potentiell höchste Plus innerhalb der EU nach Großbritannien (4,8 Milliarden Euro), das aufgrund seiner Kolonialgeschichte besondere Beziehungen mit Indien pflegt. Verlierer wären demnach Dienstleister sowie die Textil- und Bekleidungsindustrie mit einem erwarteten Minus von jeweils mehreren Hundert Millionen Euro.

Bereits seit 2007 laufen die Verhandlungen zwischen Indien und der EU, liegen jedoch seit 2013 offiziell auf Eis. Die größten Hemmnisse aus deutscher Sicht liegen im Auto- und Pharmasektor. Wer fertig montierte Personenwagen nach Indien einführt, zahlt dafür je nach Größe des Fahrzeugs zwischen 60 und 100 Prozent des Neupreises.

In den Handelsbeziehungen der Pharmabranche gibt es Streit um das geistige Eigentum. Indiens gigantische Industrie für Generika - Nachahmermedikamente, die nach Ablauf des Patentschutzes von Originalmitteln günstiger auf den Markt kommen, wird geschützt durch sehr strikte Gesetze.

Das Potenzial scheint groß: Indien hat 1,3 Milliarden Einwohner und gehört derzeit zu den am schnellsten wachsenden Schwellenländern. In diesem Jahr wird ein Wirtschaftswachstum von 7,4 Prozent erwartet. Laut APA lag das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Indien 2016 bei rund 17 Milliarden Euro. Allerdings wuchsen die deutschen Exporte nach Indien im ersten Quartal um 19 Prozent.

Freihandel muss her Gleichzeitig lobte Lienhard aber auch, dass die Einführung einer einheitlichen Umsatzsteuer in Indien "vielversprechend und für deutsche Unternehmen ein Investitionsanreiz" sei.

Related:

Comments

Latest news

Lehrer sehen Inklusion an Schulen skeptisch
Dafür müssten in Sachsen-Anhalt mindestens 600 Sonderpädagogen und Förderschullehrer zusätzlich eingestellt werden. Viele Lehrer beklagten, dass es für sie keine besondere Vorbereitung auf das inklusive Unterrichten gegeben habe.

Formel 1: Vettel triumphiert in Monaco
Wehrlein blieb unverletzt, sprach hinterher aber von einer "ungemütlichen Situation, so lange im Auto verharren zu müssen". Denn: Dass Vettel mehr Punkte auf dem Konto hat als Räikkönen, ist auch Folge dessen, dass er 2017 meist schneller ist.

Christa Schlecker: Verfahren vorläufig eingestellt
Bereits vor einer Woche deutete der zuständige Richter an, dass Christa Schlecker wohl glimpflich davon kommen werde. Anklage und Verteidigung hatten sich vor dem Stuttgarter Landgericht auf Einstellung des Verfahrens verständigt.

Verfahren eingestellt: Frau von Anton Schlecker zahlt 60.000 Euro
Als eingetragener Kaufmann haftete er mit seinem Privatvermögen für den Schlecker-Konzern, seine Kinder nicht. Verhandlungstag. "Derjenige, der am meisten zu verantworten hat, ist doch Anton Schlecker ", sagt sie.

Ordner in Braunschweig von Knallkörper getroffen
Die Polizei hatte Mühe, die Menge zu kontrollieren, während die Wolfsburger Spieler sofort in die Kabine flüchteten. Beim Relegationsspiel gegen den VfL Wolfsburg zündeten Anhänger von Eintracht Braunschweig mehrere Böller.

Other news