Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale "Opfer des Fußball-Kommerzes"

Helene Fischer Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund Gleichheitszeichen Werbetrommel-by Marco Reus Dortmund BVB Bucket Atemlos Champions-League-Finale FC Bayern München Schwäche Das neue Empfang

So schlimm habe sie das Pfeifkonzert dann doch nicht gefunden.

Nach dem Pfeifkonzert der Fußballfans gegen Helene Fischer meldet sich der Schlagerstar nun selbst zu Wort. Warum? "Weil wir Fußball spielen, und die wahren Fans des Fußballs haben in der Halbzeitpause keine Lust darauf". Die Schlagersängerin trat vor der zweiten Hälfte beim Finale im Berliner Olympiastadion auf und wurde von beiden Fangruppen lautstark ausgepfiffen.

In der am Sonntagabend ausgestrahlten RTL-Sendung "Mensch Gottschalk" bereute sie ihre Showeinlage: "Hätte ich das im Vorfeld gewusst, wäre ich wohl nicht aufgetreten". "Da ist ein Groll da, die wollten keine Unterhaltung", stellte Fischer fest.

Und auch in der Sendung sagte er noch einmal klar seine Meinung: "Ein dämliches Pfeifkonzert" sei immer der falsche Weg.

Helene Fischers Auftritt war für viele Anhänger ein Symbol für die ausufernde Kommerzialisierung im Profifussball.

Nicht alle Helene-Fischer-Fans sind begeistert; Klaus K. (63) etwa meint: "Die sind doch bescheuert, da Fußball zu zeigen".

Im "Sportschau Club" direkt nach dem Pokalfinale am Samstagabend reagierte sie ähnlich entspannt und lachte die Pfiffe weg. Sie ist nämlich ein erklärter Fan von Borussia Dortmund. Bei Gottschalk lief es für Fischer auf der Bühne dann auch wieder besser: Vom Publikum gab es Applaus statt Pfiffe.

Dass die Halbzeitpause des größten deutschen Fußballspiels dazu missbraucht wurde, um deutschen Schlager zu promoten, stößt vielen Fans übel auf. "Und ich muss sagen: Wette gewonnen".

Medienwissenschaftler Jo Groebel sagte heute der ‚Heilbronner Stimme' zu der Halbzeitshow in Bezug auf die Spektakel beim Super-Bowl-Finale: "Deutschland ist nicht Amerika, da sind die Pausen viel länger, und es gibt eine andere Unterhaltungskultur". Man analysiere nach jedem Pokalfinale die Abläufe, das werde man auch in diesem Jahr tun. "Danach entscheiden wir, was wir beibehalten oder verändern", teilte der DFB am Sonntag mit.

Related:

Comments

Latest news

PS3-Produktion in Japan eingestellt
Außerdem versprach Sony , dass die Konsole mindestens zehn Jahre am Leben bleibt - und dieses Versprechen haben sie eingehalten. Die PS3 steht in Europa seit dem März 2007 in den Ladenregalen und hat weltweit ungefähr 86 Millionen Einheiten veräußert.

Trainer Spalletti verlässt AS Rom, Wechsel zu Inter Mailand?
Der italienische Fußballklub AS Rom und Trainer Luicano Spalletti gehen künftig getrennte Wege. Der römische Klub teilte am Dienstag mit, dass der Vertrag mit Spalletti aufgelöst worden sei.

Masters-Turnier : Sieg in Rom: Zverev schafft gegen Djokovic die Sensation
Boris Becker weiß, wie es dazu kommen konnte: "Von Beginn an war Sascha sehr ruhig, unheimlich abgeklärt für einen 20-Jährigen". In den Augen des dreimaligen Wimbledonsiegers ist Zverev mit dem Triumph in der "Ewigen Stadt" ein "Durchbruch" gelungen.

Viele Tote bei mutmaßlichem IS-Bombenanschlag in Bagdad
Die Autobombe explodierte demnach in der Nacht zum Dienstag während des Fastenmonats Ramadan im belebten Stadtbezirk Karrada. Bagdad - Bei einem Bombenanschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mehrere Menschen getötet worden.

Dax schließt moderat im Plus
Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Aktien im vorbörslichen Handel gegenüber dem Xetra-Schluss rund 2 Prozent tiefer. Auch hier hielt die DZ Bank wegen der zuletzt guten Entwicklung ihre bisherige Kaufempfehlung nicht länger aufrecht.

Other news