Huddersfield steigt in die Premier League auf

Huddersfield Town v Burton Albion- Sky Bet Championship

Das Wunder ist perfekt: Der englische Zweitligist Huddersfield Town ist nach einem Elfmeter-Krimi sensationell in die Premier League aufgestiegen.

Das Team des deutsch-amerikanischen Trainers David Wagner setzte sich im Aufstiegs-Finale im Wembley-Stadion im Elfmeterschießen mit 4:3 gegen den FC Reading durch, nachdem weder in der regulären Spielzeit noch in der Verlängerung ein Tor gefallen war. Huddersfield spielte zuletzt vor 45 Jahren in der Premier League und darf sich auf sehr viel Geld freuen.

In den vergangenen Jahren hatte Huddersfield stets gegen den Abstieg gespielt.

Wagner, bester Kumpel von Liverpool-Coach Jürgen Klopp, gilt als Architekt des Erfolges. Am Montag bot der Deutsch-Amerikaner Wagner in Schindler, den Ex-Dresdner Michael Hefele, Chris Löwe (früher Kaiserslautern) sowie dem ehemaligen Herthaner Elias Kachunga gleich vier Deutsche von Beginn an auf, in der 66. Minute brachte Wagner noch Ex-Unioner Collin Quaner für Kachunga.

Das Finale war laut englischen Medien das "richest game in football", das lukrativste Spiel.

Huddersfield erwischte im Finale den besseren Start und kam durch Innenverteidiger Hefele (5.) und Isaiah Brown (10.) zu besten Chancen. Nach der Pause war die Elf der niederländischen Abwehrlegende Jaap Stam die aktivere Mannschaft. In der Championship kassierte Huddersfield keine fünf Millionen vom TV. Mit einem Etat von 16 Millionen Euro lagen die Terrier in der 24er-Liga auf Platz 18, in der Abschlusstabelle war es Platz fünf.

Huddersfield, das in der Zwanzigerjahren dreimal Meister und einmal Cupsieger war, hat unter dem deutschen Trainer David Wagner einen bemerkenswerten Aufstieg hinter sich.

Vor dem Endspiel war Wagner mit seiner Mannschaft zu einem fünftägigen Trainingslager nach Portugal gereist. Seit Wagner den Trainerposten Ende 2015 übernommen hatte, ging es steil bergauf.

Related:

Comments

Latest news

Weitere Festnahme nach Terroranschlag von Manchester
Festnahme nach dem Anschlag auf ein Pop-Konzert, bei dem in der vergangenen Woche 22 Menschen getötet wurden. Die britische Polizei hat am Sonnabend eine positive Zwischenbilanz ihrer Ermittlungen gezogen.

SPD-Generalsekretärin Barley: Merkel kneift vor Trump
Die kritischen Äußerungen von Kanzlerin Angela Merkel zu den transatlantischen Beziehungen stoßen auf ein geteiltes Echo. Der US-Präsident hatte beim G7-Gipfel am Wochenende ein Bekenntnis zu den Pariser Klimaschutz-Zielen verweigert.

ITunes Karten: 15 % mehr Guthaben bei Rossmann, HIT und Penny
Auch der HIT Markt macht mit: Hier gibt es von Heute bis Samstag ebenfalls 15% Extra-Guthaben beim Kauf der 25 EUR iTunes-Karte. Auch über den Apple-Account abgeschlossene Abos - iCloud, Apple Music, Netflix & Co. - können darüber abgerechnet werden.

Nahles: Arbeitgeber sollen sich stärker für Betriebsrenten engagieren
Bei der neuen Betriebsrente ohne Garantien bleibt es dabei, dass die Weitergabe der 15 Prozent tariflich zu vereinbaren ist. Erstmals wird ein Freibetrag in der staatlichen Grundsicherung eingeführt, der für Betriebsrenten und Riester-Renten gilt.

Nach dem Anschlag von Manchester: Polizei nimmt zwei weitere Männer fest
Aus britischen Regierungskreisen verlautete, dass man aufgebracht sei. "Das ist komplett inakzeptabel", hieß es weiter. Er habe auch auf keiner Beobachtungsliste gestanden, mit denen Reisebewegungen verdächtiger Islamisten erfasst werden.

Other news