Kann Ferrari-Pilot Vettel Mercedes-Mann Hamilton stoppen?

Liefern sich in der Formel-1-WM ein Kopf-an-Kopf-Rennen Sebastian Vettel und Lewis Hamilton

"Der Abgezocktere von diesen beiden wird am Ende den Titel holen".

Sebastian Vettel hat nach einem packenden Zweikampf mit Lewis Hamilton beim Europa-Auftakt der Formel 1 seinen dritten Saisonsieg verpasst. Der Heppenheimer triumphierte zwar am Start, das bessere Ende aber hatte der Brite für sich. Das Klassement führt vor dem fünften von 20 Saisonläufen morgen Vettel an, 13 Punkte dahinter liegt Hamilton.

Während Vettel und Hamilton die große Show boten, schaffte es Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo als Dritter erstmals in dieser Saison noch auf das Podium.

Renault-Mann Nico Hülkenberg landete auf einem hervorragenden sechsten Platz, Pascal Wehrlein sicherte sich mit einer gewagten Ein-Stopp-Strategie als Achter sogar seine ersten Punkte für Sauber. "Es war das perfekte Timing, denn Sebas tian konnte nicht mehr darauf reagieren", erklärte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Die beiden Titelkandidaten klopfen sich auf die Helme, auf die Schultern, auf die Brust, es wirkt fast, als ob daraus ein Bruderkampf werden könnte. Hamilton zappelt bei der Nationalhymne, als wolle er gleich weiterfahren. Der Kampf zwischen Hamilton und Vettel ist ein Kampf der großen Emotionen. „So soll Rennsport sein, so eng, wie es diesmal war“, freut sich der Jäger, „Sebastian war richtig schnell und unglaublich nah dran.“ Zwei Kilo Körpergewicht, schätzt der Sieger, haben ihn die Anstrengungen über 66 Runden gekostet. Team-Aufsichtsratsboss Niki Lauda sagte bei "Sky" treffend: "Hätten wir den Lewis nicht, hätten wir nicht gewonnen".

Vettel gratuliert artig: "Er hat heute den besseren Job gemacht vom Speed her".

Mit seinem insgesamt zwölften Hattrick - Poleposition, Sieg und schnellste Runde im Rennen - demonstrierte Mercedes-Pilot Hamilton, dass sein vierter Platz zuletzt in Sotschi wohl nur eine Eintagsfliege war. Die Silberpfeile setzten zudem ihren am Sonntag deutlich langsameren zweiten Piloten Valtteri Bottas zwischenzeitlich erfolgreich als "Bremsklotz" ein, wie Vettel befand.

Tatsächlich kam Hamilton durch die Blockade näher und näher. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,935. 4. Sein Auto wurde vom Vorderrad seines Landsmannes Bottas getroffen, daraufhin versetzte es den Ferrari so, dass er im Red-Bull-Renault von Max Verstappen landete.

Alle 10 Formel-1-Teams rüsteten für den ersten GP des Jahres auf europäischem Boden die Autos zum Teil umfangreich auf.

Im letzten Abschnitt schnupperte Vettel mit Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren gar an seiner ersten Pole überhaupt in Barcelona, ehe er sich in den letzten Kurven einen Verbremser leistete.

Und da schien Ferrari lange auf Erfolgskurs, weil Vettel den Start gewann und davonzog. Nur fünf Hundertstelsekunden dahinter blieb Sebastian Vettel im Ferrari.

Lewis Hamilton braucht in Monaco eine Aufholjagd - doch angesichts seiner Pace vom Samstag wird das schwer: Mercedes versteht die Reifen nicht. Und als in der ersten Q1-Runde der Funkspruch "Stop the car!" kam, rutschte einigen Tifosi das Herz in die Hose.

DIE POLE: Bislang konnte der viermalige Weltmeister Vettel in Barcelona noch nie von Platz eins in das Rennen gehen. Es wird dramatisch in der 38.

Beschreiben Sie den Start und das, was dann das Rennen gegen Sie entschieden hat. Doch eine Runde später ist Hamilton plötzlich direkt hinter ihm.

Related:

Comments

Latest news

Bundesliga: BVB trennt sich von Trainer Tuchel
Für seine berufliche Zukunft wünschen wir Thomas Tuchel nur das Allerbeste", heißt es auf der offiziellen Vereins-Website. Tuchel dankte den Dortmunder Fans, der Mannschaft, seinem Staff und allen, "die uns unterstützt haben.

Thüringens Lehrerverbandschef: "Ein desaströses Bild der inklusiven Schule"
Zwar halten mehr als die Hälfte der Lehrkräfte die Einbeziehung behinderter Kinder in Regelklassen im Grundsatz für richtig. Gerade im Hinblick auf die Inklusion ist die Bereitstellung von Schulgesundheitsfachkräften unumgänglich.

G7 | Merkel will Europa nach G7-Pleite stärken
Dieses Foto ist zur Ikone geworden: Ein Eisbär springt in der immer stärker abtauenden Arktis von Eisscholle zu Eisscholle. Die sechs anderen G7-Partner appellierten eindringlich an den US-Präsidenten, dem Klimaabkommen von Paris treu zu bleiben.

Macron empfängt Putin in Versailles
Mit Blick auf den Syrienkonflikt zog Macron "rote Linien", deren Überschreitung "sofortige Repressalien nach sich ziehen" würden. Der Kremlchef sagte, es sei nicht bewiesen, dass russische Hacker versucht hätten, die Wahl in Frankreich zu beeinflussen.

British Airways will nach IT-Panne Flüge größtenteils wiederaufnehmen [1:02]
Nach Empfehlung von British Airways sollten die Passagiere nicht zum Flughafen kommen, solange ihr Flug nicht bestätigt sei. Den Passagieren versprach Cruz die kostenlose Umbuchung ihrer Flüge oder die volle Erstattung des gezahlten Flugpreises.

Other news