Red Bull will auch Tonic produzieren

Dort seien derzeit schon Vertriebsleute des Salzburger Getränkekonzerns unterwegs, melden die "Salzburger Nachrichten" (SN). Den Markteinstieg von Red Bull sehe man bei Lobsters sehr positiv, da es den heimischen Bittergetränkemarkt weiter beleben wird.

Das Salzburger Getränkekonzern Red Bull steigt laut Medienberichten in den Markt der Bittergetränke ein - mit Ginger-Ale, Tonicwater und ähnlichen Produkten. Unter der Marke "Organics by Red Bull" sollen diese bereits im Juli präsentiert werden.

Red Bull selbst hüllte sich vorerst wie gewohnt in Schweigen und teilte mit, "dass wir uns ausschliesslich zu konkreten Projekten äussern, nicht jedoch zu Plänen oder Gerüchten". Dem Bericht zufolge sind die Internet-Domains Organicsbyredbull.com beziehungsweise.at und.de bereits auf die Adresse der Unternehmenszentrale des Getränkeriesen registriert.

In Österreich machen Bittergetränke wie Tonic, Bitter Lemon und Ginger Ale rund zehn Prozent des alkoholfreien Getränkemarkts aus, das sind bis zu 35 Millionen Flaschen pro Jahr. Davon werden auch wir als österreichischer Hersteller profitieren. Er erwartet, dass die Geschmacksausrichtung dem Geschmack bestehender Bittergetränke-Marken ähnlich sein wird. "Uns ist vor allem wichtig, dass unsere Kunden wissen, was in Lobsters steckt, nämlich Qualität, d.h".

Related:

Comments

Latest news

Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Volkswagen ist durch die Manipulation der Abgasreinigung bei elf Millionen Diesel-Pkw weltweit in die Krise gestürzt. Denn klar ist auch: Den Stuhl als Porsche-Kontrolleur, auf dem er schon seit 1981 sitzt, wird Piëch bald räumen.

"Harry Potter"-Fanfilm: Der erste Teaser begeistert alle"
Wie konnte aus dem talentierten Tom Riddle der gefürchtete Lord Voldemort werden? Bald soll wieder im Kino gezaubert werden. Entertainment, Rechteinhaber der Harry-Potter-Reihe, zu hören bekommen - und die Produktion vorerst gestoppt.

Deutschland: Bericht: Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester
Und ist die Moschee, in der er und seine Familie gingen, ein Treffpunkt von Radikalen? n-tv geht den Fragen vor Ort nach. Drei Tage nach dem Anschlag von Manchester sucht die britische Polizei weiter nach möglichen Komplizen des Attentäters.

Tatverdächtige nach Messerangriff auf Jungen festgenommen
Einer der verletzten Jungen wurde nach der Behandlung im Krankenhaus wieder entlassen, der andere musste vorerst da bleiben. Nach einiger Zeit verließen die beiden Zwölfjährigen und der Dreizehnjährige die Garage und wollten nach Hause gehen.

Merkel: Europa muss Schicksal in eigene Hand nehmen [0:42]
Nur in letzter Minute konnte auf ihrem zweitägigen Gipfel in Taormina auf Sizilien ein Fiasko abgewendet werden. Trump hat die Gruppe der sieben großen Industrienationen mit seinem Konfrontationskurs in eine Krise gestürzt.

Other news