Shitstorm gegen Carmen Geiss! Dieses Bild lässt die Fans toben

Die Geissens

Grund: Das anhaltende Proll-Geprotze der Selfmade-Millionäre.

Provoziert Carmen Geiss ihre Fans absichtlich?

Darauf zu sehen ist Carmen Geiss, wie sie ihren High Heels bepumpsten Fuß mit Weißwein kühlt.

Diesen Schnappschuss der Millionärslady kommentieren User jedenfalls zum Teil empört. Einer schrieb noch böse: "Gehirn und Anstand kann man nicht mit Geld kaufen".

Rund 300 Nutzer haben sich mit teils drastischen Kommentaren wie diesen Luft gemacht. Ihr Mann protzt ja nicht so rum aber sie übertreibt maßlos. Ich möchte noch dazu sagen, ich hab nicht viel aber ich gebe was ab.

Wie finden Sie das Posting von Carmen Geiss?

Das Foto postete die Millionärin und Kult-Jetsetterin auf Instagram.

► Nachdem sie vor gut einem Jahr ein Foto aus den Elendsviertel in Kolumbien gepostet hatte ("Heute geht's mal in die Slums nach Cartagena"), sprang sogar Werbepartner sonnenklar.tv ab. "Ihr Verhalten passt nicht mehr zu uns als Reisesender", erklärte Geschäftsführer Andreas Lambeck damals. Ihre Fans sind dennoch verärgert.

Related:

Comments

Latest news

Fußball: Aufsteiger LASK holte Trauner, Goiginger und Schlager
Auch an Goiginger, der beim Stadtrivalen vollends zu überzeugen wusste, waren dem Vernehmen nach mehrere Clubs interessiert. Auch beim LASK gab es Abschiede: Dimitry Imbongo und Thomas Mayer kamen dem Klub zuvor und verkündeten ihren Abgang.

Provokation: Nordkorea feuert erneut ballistische Rakete
Gelänge der Test, würden die USA beweisen, dass sie Angriffe mit einer Langstreckenrakete etwa aus Nordkorea verhindern könnten. Nach Angaben des US-Militärs handelte es sich um eine Kurzstreckenrakete , die nach sechs Minuten im Meer landete.

Stefan Pichler geht zu Royal Jordanian
Neue Aufgabe für Stefan Pichler: der ehemalige Air-Berlin-Chef lenkt ab Juni als neuer CEO die Geschicke der Fluggesellschaft Royal Jordanian.

WiFi4EU: EU will öffentliche WLAN-Hotspots ausbauen
Vielmehr können sich zentrale Institutionen - etwa Krankenhäuser, Bibliotheken oder Rathäuser - direkt bei der EU bewerben. Die EU will den Ausbau von kostenfreien WLAN-Hotspots in den kommenden zwei Jahren mit 120 Millionen Euro unterstützen.

EU schenkt bis zu 8000 Orten Hotspots
Bis zum Jahr 2025 soll Verbrauchern überall in Europa superschnelles mobiles Internet 5G zur Verfügung stehen. Die Kosten für den Betrieb tragen dann aber die Betreiber des Hotspots, so die ursprüngliche Planung.

Other news