"Berichte absolut falsch" : Auf Flügen in die USA: Verwirrung um mögliches

Eine Frau legt bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen in den USA ihren Laptop in eine Kiste. Die USA erwägt größere elektronische Geräte auf Flügen künftig komplett zu verbieten

Hintergrund sind Überlegungen der USA, ein Laptop-Verbot im Handgepäck für Flüge aus Europa einzuführen. Doch das US-Heimatschutzministerium teilte mit: Wir haben noch nichts entschieden. Die Maßnahme sei aber noch nicht vom Tisch.

Die USA erwägen jetzt ein komplettes Verbot von Laptops auf allen Flügen.

Nachdem in Washington erwogen wurde, das Laptop-Verbot auszuweiten, fanden Mitte Mai in Brüssel hochrangige Gespräche zwischen Vertretern der EU und des US-Heimatschutzministeriums statt. Für diesen Sommer sind 3.250 Abflüge aus der EU in die USA geplant. Heimatschutzminister John Kelly argumentierte noch am Sonntag, es gebe "eine echte Bedrohung gegen die Luftfahrt. Es sollte zudem vermieden werden, dass es in Europa zu Wettbewerbsnachteilen kommt, weil ein etwaiges Verbot nur für bestimmte Flughäfen gilt", sagt der Vorsitzende des DRV-Ausschusses Flug, Otto Schweisgut. Es gebe "viele Argumente, die dafür sprechen", die Laptops statt in der Kabine im Frachtraum zu transportieren, sagte er kürzlich in Brüssel. Gleichzeitig nehmen 60 bis 90 Prozent der Passagiere, die in Europa starten, einer Studie des Flughafenverbands ACI Europe zufolge ein größeres elektronisches Gerät mit ins Flugzeug. Medizinische Geräte bleiben an Bord erlaubt. Zuerst hatte die Informationsseite Politico darüber berichtet.

Die Partner seien sich einig gewesen, die Sicherheitsvorkehrungen zu intensivieren, um neuen Risiken zu begegnen, hatte es zuvor in den Presseagentur-Meldungen geheißen. Seit März diesen Jahres sind Laptops auf Flügen in die USA aus zahlreichen Städten im Nahen und Mittleren Osten verboten.

Die Verbote der USA gehen auf Geheimdienstinformationen zurück.

Amerikanische Medien hatten Anfang April berichtet, Terrororganisationen hätten Methoden entwickelt, um Sprengsätze in Laptops und anderen elektronischen Geräten zu verbergen. Großbritannien führte ein ähnliches Verbot für Flüge aus sechs Staaten ein.

Related:

Comments

Latest news

UBS hebt United Internet auf 'Buy' und Ziel auf 57 Euro
Dadurch sollen sowohl für United Internet als auch für Drillisch weitreichende Synergien und Wachstumschancen entstehen. Der Abschluss der Gesamttransaktion wird - vorbehaltlich der Kartellfreigabe - für das Jahresende 2017 erwartet.

Red Bull will auch Tonic produzieren
Den Markteinstieg von Red Bull sehe man bei Lobsters sehr positiv, da es den heimischen Bittergetränkemarkt weiter beleben wird. Dort seien derzeit schon Vertriebsleute des Salzburger Getränkekonzerns unterwegs, melden die " Salzburger Nachrichten " (SN).

Bundesliga: BVB trennt sich von Trainer Tuchel
Wunschkandidaten sind offenbar Hoffenheims Julian Nagelsmann und Lucien Favre. Nuri ist ein toller Fußballer, ein toller Mensch.

Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Volkswagen ist durch die Manipulation der Abgasreinigung bei elf Millionen Diesel-Pkw weltweit in die Krise gestürzt. Denn klar ist auch: Den Stuhl als Porsche-Kontrolleur, auf dem er schon seit 1981 sitzt, wird Piëch bald räumen.

"Harry Potter"-Fanfilm: Der erste Teaser begeistert alle"
Wie konnte aus dem talentierten Tom Riddle der gefürchtete Lord Voldemort werden? Bald soll wieder im Kino gezaubert werden. Entertainment, Rechteinhaber der Harry-Potter-Reihe, zu hören bekommen - und die Produktion vorerst gestoppt.

Other news