Bond-Girl Molly Peters ist gestorben

Molly Peters

Ihre bekannteste Rolle hatte sie als Bond-Girl Patricia Fearing an der Seite von Sean Connery in „James Bond 007 – Feuerball“. Sie kümmerte sich um James Bond, als dieser sich im Sanatorium aufhielt. Nur wenige Tage nach dem Tod von Roger Moore wurde nun auch bekannt, dass Bond-Star Molly Peters gestorben ist.

1965 war ihr Jahr. Die Schauspielerin wurde 75 Jahre alt, wie auf dem offiziellen James Bond-Account auf Twitter bekanntgegeben wurde: "Wir sind erschüttert über die Neuigkeit, dass Molly Peters im Alter von 75 Jahren gestorben ist". Als erstes Bond-Girl zeigte sich Molly Peters nämlich komplett nackt. In 'Feuerball' sorgte sie jedoch schon für ein echtes Novum - kein Bond-Girl hatte zuvor alle Hüllen fallen lassen. Molly Peters verkörperte in dem 007-Streifen die Krankenschwester Patricia Fearing.

Die ganz große Karriere blieb jedoch aus. Im Jahr 1966 in "Wie tötet man eine Dame?" und "Der Spinner". Eine Meinungsverschiedenheit mit ihrem Agenten soll ihren Erfolg aufgehalten haben.

Related:

Comments

Latest news

Hessens Arbeitslosenquote erstmals unter 5 Prozent
Leipzig verzeichnet im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 12,5 Prozent auf 23.042 Personen. Frankfurt - Erstmals seit September 1991 ist die hessische Arbeitslosenquote wieder unter die Fünf-Prozent-Marke gefallen.

Immer mehr Kinder leben von Hartz IV
Nach Angaben der Arbeitsagentur in Halle liegt der Anteil nach einem Anstieg um 1,2 Prozent auf Bundesniveau. Das waren knapp ein Prozent (0,9) mehr als im Jahr zuvor mit rund 72 000.

Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank
Die Deutsche Bank unterstützt China bei der Finanzierung des riesigen Infrastrukturprojekts "Neue Seidenstrasse". Am Mittwoch empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel den chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang.

Sorge um Vanessa Mai: Sie wiegt nur noch 48 Kilo!
Aber nicht auf den Körper schauen, denn sonst sieht man all die Schrammen und Beulen, die man sich gerade zugezogen hat. Dass Vanessa Mai nicht nur gut singen, sondern auch ziemlich gut tanzen kann, beweist sie aktuell bei " Let's Dance ".

Ryanair trotz niedrigerer Flugpreise mit Gewinnsprung
Erneut wies Ryanair auf die "großen Unsicherheiten" infolge des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union hin. Für das Geschäftsjahr 2017/18 peilt Ryanair-Chef Michael O'Leary einen Gewinn von 1,40 bis 1,45 Milliarden Euro an.

Other news