Cobra-Einsatz nach blutigem Familienstreit in Oststeiermark

Eine Cobra Einheit stürmte das Haus

Gegen 6 Uhr kam es laut Polizei in Buch-St. Magdalena im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld zu der heftigen Auseinandersetzung zwischen der Frau und ihrem Ehemann. Danach soll er sich mit den beiden Kindern im Haus verschanzt haben. Diese stürmte das Haus und entdeckte die beiden Kinder unverletzt im Haus, vom Täter fehlte aber jede Spur.

Mit Hubschrauber und Suchhunden wurde nach dem Verdächtigen gefahndet. Auch er war verletzt und wies - ähnlich wie die 38-Jährige - eine Stichverletzung an der Brust auf. Ob es sich auch um die Tatwaffe handelt, war vorerst unklar. Er wird nun medizinisch versorgt, teilte die Polizei mit. Seine Ehefrau musste in der Zwischenzeit im Krankenhaus notoperiert werden. Der Eingriff verlief gut, die Frau befand sich am Dienstagnachmittag wieder auf dem Weg der Besserung. Ihr Ehemann (49), der Betretungsverbot hatte, dürfte sie mit einem Messer im Lungen- und Bauchbereich attackiert haben. Ersten Informationen zufolge verletzte ein 50 Jahre alter Familienvater seine Ehefrau mit einem Messer am Oberkörper schwer.

Als die Spezialeinheit Cobra wenig später eintraf und sich Zugang zum Gebäude verschaffte, war der Täter bereits verschwunden. Über seinen Gesundheitszustand war Dienstagnachmittag noch nichts näheres bekannt. Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter konnten bis Dienstagnachmittag befragt werden.

Related:

Comments

Latest news

Reaktionen auf Sellerings Rücktritt
Der Regierungschef von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, tritt aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Schwesig sagte in Schwerin , sie sei "selbstverständlich bereit", an die Spitze der Landesregierung zu treten.

Wirrer Trump-Tweet sorgt für Spott im Netz
Auch Deutschland folgte dem "covfefe"-Trend: "Es steckt viel Spaß in covfefe", twitterte etwa der Jan Böhmermann". Schnell machten all die Spekulationen den Begriff unter dem Hashtag #covfefe zu einem Twitter-Phänomen.

LKA in Berlin bestätigt: 17-jähriger Terrorverdächtiger ist Syrer
Die Vernehmung des 17-jährigen Terrorverdächtigen, der am Dienstag in Berlin gefasst wurde, geht am Mittwoch weiter. Laut Bundesinnenministerium gab es keine unmittelbare Anschlagsgefahr.

USA schicken Langstreckenbomber zu Übungen nach Südkorea
Man werde den USA künftig noch "grössere Geschenkpakete" als Vergeltung für ihre militärischen Provokationen zustellen. Am Montag ließen die US-Streitkräfte mit der Entsendung zweier Langstreckenbomber nach Südkorea ihre Muskeln spielen.

EU-Kommission stellt Ideen zur Reform der Eurozone vor
Da sie Bedenken - unter anderem aus Deutschland - kennt, will die Kommission hier zunächst "weitere Überlegungen" anstellen. Mit dem 2002 als Bargeld eingeführten Euro zahlen nach Angaben der Brüsseler Behörde inzwischen 340 Millionen Europäer .

Other news