Deutsches Theater Berlin: Intendant Ulrich Khuon verlängert DT-Vertrag

Klaus Lederer nimmt an einer Sitzung des Abgeordnetenhauses teil

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hat die Vertragsverlängerung für den Intendanten des Deutschen Theaters, Ulrich Khuon, begrüßt: "Ich freue mich außerordentlich darüber, dass ein so kluger und erfahrener Theatermann uns in Berlin erhalten bleibt". Dies gab die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa am Dienstag bekannt.

Der neue Vertrag läuft von 2019 bis Juli 2022. "Ihn in Berlin zu behalten, ist umso großartiger, als dass er sich als Präsident des Deutschen Bühnenvereins sehr für die Entwicklung der deutschen Bühnenlandschaft engagiert", erklärte Lederer. Der Kulturausschuss der Stadt Mannheim habe am Montag darüber beraten, teilte das Kunstfest Weimar am Montag mit. Holtzhauer, der seit 2013 in Weimar das Festival für zeitgenössische Künste leitet, soll zudem künstlerischer Leiter der Schillertage am Mannheimer Theater werden.

Related:

Comments

Latest news

Facebook muss Konto Verstorbener nicht für Eltern freigeben
Der Internet-Gigant muss den Account einer verstorbenen Jugendlichen (15) aus Berlin nicht der Mutter zugänglich machen. Es ist ein Verfahren, in dem eine Mutter auf die Aufklärung der Todesumstände ihrer Tochter hofft.

Deutschland: Weißes Haus: Verhältnis Trumps zu Merkel "ziemlich unglaublich"
Die Äußerungen, die als Distanzierung von der Trump-Regierung verstanden wurden, fanden in den US-Medien breiten Widerhall. In seinem Tweet von Dienstagmorgen beklagte Trump sich speziell über Deutschland, das zu wenig Geld für die Nato zahle.

Bericht der Krankenkassen Ärzte machen etwas weniger Behandlungsfehler
In den Jahren 2014 (226) und 2013 (196) waren allerdings noch mehr Behandlungsfehler von Ärzten oder Pflegern ermittelt worden. In knapp jedem vierten Fall, nämlich bei 3.564 Behandlungen, bestätigten die Fachärzte des MDK den Verdacht der Patienten.

Grüne beraten: Kein Stress bei Glawischnig-Nachfolge
Andere - wie Salzburgs Astrid Rössler oder der Oberösterreicher Rudi Anschober - gingen schweigend an den Journalisten vorbei. Die Tirolerin gilt als wahlkampferprobt und volksnah, auf Bundesebene hielt sie sich bisher im Hintergrund ( siehe Porträt ).

Unfall bei Passau: Mysteriöser Fall: Rollerfahrer liegt tot in Straßengraben
Mai, gegen 18 Uhr, fand ein Zeuge den Toten, einen 41-jährigen österreichischen Staatsangehörigen, neben der Kreisstraße PA51. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden derzeit keine weiteren Informationen zur konkreten Spurenlage veröffentlicht.

Other news