Hertha-Manager Preetz bestätigt: Verteidiger Brooks geht

32952C0038383F7C

Berlin - Abwehrspieler John Anthony Brooks von Fußball-Bundesligist Hertha BSC soll nach übereinstimmenden Medienberichten zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg wechseln.

"Wir lassen unser Eigengewächs nicht gerne ziehen, aber wir haben eine Lösung gefunden, die auch zum Wohle von Hertha BSC ist", so Preetz weiter. "In den nächsten Tagen werden wir den Transfer bekanntgeben - noch sind nicht alle Formalien erledigt".

Demnach kostet die US-Abwehrkante zwischen 17 und 18 Millionen Euro.

Wie die ‚Bild' berichtet, stehen die Wolfsburger unmittelbar vor der Verpflichtung von John Anthony Brooks.

"Jetzt beginnt wieder die Zeit, in der die Gerüchteküche brodelt".

Der gebürtige Berliner Brooks hatte seinen Vertrag beim Hauptstadtklub erst im Januar 2016 verlängert, folgt nun aber offenbar dem Lockruf des Geldes.

Zwischen 2009 und 2012 durchlief er die Jugendmannschaften des Hauptstadtklubs, schaffte es durch gute Leistungen in die zweite Mannschaft und spielte insgesamt 90 Bundesligapartien für Hertha seit August 2013. Wolfsburg sicherte sich am Montag den Klassenerhalt in der Relegation gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig.

Related:

Comments

Latest news

Qualcomm baut mobile Windows-10-PCs mit Asus, HP und Lenovo
Der Snapdragon 835 bietet nach Herstellerangaben bis zu 27 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger Snapdragon 820. Wenn die Versprechungen von Qualcomm gehalten werden, dann hat " Windows 10 on ARM " tatsächlich eine Chance.

Polizei Niedersachsen warnt vor Ransomware Jaff
Wie die Polizei Niedersachsen berichtet, verbreitet sich nach Wanna Cry jetzt schon der nächste Erpresservirus auf deutschen PCs. Die Polizei Niedersachsen warnt aktuell vor einer neuen Ransomware " Jaff ", die verstärkt per Mail ihr Runde macht.

Deutschland: Weißes Haus: Verhältnis Trumps zu Merkel "ziemlich unglaublich"
Die Äußerungen, die als Distanzierung von der Trump-Regierung verstanden wurden, fanden in den US-Medien breiten Widerhall. In seinem Tweet von Dienstagmorgen beklagte Trump sich speziell über Deutschland, das zu wenig Geld für die Nato zahle.

Bericht der Krankenkassen Ärzte machen etwas weniger Behandlungsfehler
In den Jahren 2014 (226) und 2013 (196) waren allerdings noch mehr Behandlungsfehler von Ärzten oder Pflegern ermittelt worden. In knapp jedem vierten Fall, nämlich bei 3.564 Behandlungen, bestätigten die Fachärzte des MDK den Verdacht der Patienten.

Grüne beraten: Kein Stress bei Glawischnig-Nachfolge
Andere - wie Salzburgs Astrid Rössler oder der Oberösterreicher Rudi Anschober - gingen schweigend an den Journalisten vorbei. Die Tirolerin gilt als wahlkampferprobt und volksnah, auf Bundesebene hielt sie sich bisher im Hintergrund ( siehe Porträt ).

Other news