Hund beißt 72-Jährige tot

Ein Kangal fiel die Frau

Ein Hund hat in Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen) eine 72 Jahre alte Frau angegriffen und getötet. Die Helfer konnten zunächst nur zusehen.

Eine schreckliche Tragödie hat sich am Dienstag im deutschen Bundesland Baden-Württemberg abgespielt: Eine 72-jährige Rentnerin wurde beim abendlichen Spaziergang von einem Hund angefallen und tödlich verletzt. Das Tier der Rasse Kangal fügte der Frau am Dienstagabend tödliche Bisswunden an Kopf und Hals zu, wie die Polizei Konstanz mitteilte. Eine Zeugin hatte sofort den Rettungsdienst verständigt.

Ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, war es ihnen nicht möglich, sich der am Boden liegenden Frau zu nähern. Polizisten erschossen das Tier schließlich. Auch die toten Hunde sollen untersucht werden. Nach ersten Ermittlungen war der Hund eigentlich auf dem Grundstück seiner Halterin angekettet. Das Grundstück der 43-Jährigen sei zudem mit einem Zaun umgrenzt - aber auch das hatte den Hund offenbar nicht aufhalten können.

Zwar komme es immer mal wieder zu Hundebissen. Die Beamten erschossen das aggressive Tier. Auch zwei andere Hunde auf dem Anwesen wurden getötet.

Anschließend begaben sich Polizisten, darunter auch zwei Hundeführer in Vollmontur, in das Haus, wo sie außer über 20 Katzen keine Personen antreffen konnten. Gegen sie und ihren getrennt lebenden Ehemann werde nun wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, hieß es weiter.

Das Opfer sollte obduziert und die erschossenen Hunde seziert werden, sagte der Polizeisprecher weiter. Ein genauer Termin stehe aber noch nicht fest. Das Haus der 43-Jährigen war noch in der Nacht versiegelt worden. Dieses wird im Laufe des heutigen Tages von Kriminaltechnikern und Vertretern des Veterinäramtes vom Landratsamt Sigmaringen betreten, um die Umstände der Tierhaltung zu klären. Die Katzen werden nach Angaben der Polizei vermutlich in ein Tierheim gebracht.

Related:

Comments

Latest news

1860-Trainer Pereira vor dem Aus
Jetzt gilt es, den Blick nach vorne zu richten: Unsere erste Aufgabe ist es jetzt, einen konkreten Plan für die Zukunft zu machen. Schon vor dem Spiel hatte der erst im April angetretene Ian Ayre seine Position als Geschäftsführer zur Verfügung gestellt.

Bundeswehr entlässt laut Spiegel Offiziersanwärter wegen rechtsradikaler Sprüche
Berlin - Die Bundeswehr hat einem Medienbericht zufolge zwei Offiziersanwärter wegen judenfeindlicher Parolen entlassen. Dies erfuhren NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" aus Reihen des Verteidigungsausschusses.

72-Jährige totgebissen - Polizei erschießt drei Hunde
Das Grundstück der 43-Jährigen sei zudem mit einem Zaun umgrenzt - aber auch das hatte den Hund offenbar nicht aufhalten können. Für die Einsatzkräfte und die Zeugin habe es im Anschluss eine psychologische Betreuung gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Facebook-Urteil: Konto Verstorbener muss nicht an Eltern freigebenen werden
Demnach hätten auch die Chat-Partner zustimmen müssen, dass die Eltern Einblick in die Nachrichten ihrer Tochter nehmen können. Die nach dem Telekommunikationsgesetz vorgesehenen Ausnahmen würden entgegen der Auffassung des Landgerichts nicht greifen.

Fußball: Kroos vor Champions-League-Finale: "Juve ist ein Brocken"
Toni Kroos ist in Madrid nicht nur als Spieler weiter gereift, sondern hat auch durchaus erfolgreiche Jahre hinter sich. Die Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira sorgen bei ihrem Strategen-Gipfel für ein Champions-League-Novum.

Other news