SyrienRussische Marine beschießt IS-Stellungen mit Marschflugkörpern

Syrien Russische Marine feuert Marschflugkörper auf den „Islamischen Staat

Aus dem russischen Verteidigungsministerium verlautete, von der Fregatte Admiral Essen und dem U-Boot Kransnodar der russischen Marine seien aus dem Mittelmeer Stellungen der Terrormiliz DAESH im Palmyra-Gebiet mit Kalibr-Cruise-Raketen angegriffen worden. Die Fregatte "Admiral Essen" und das U-Boot "Krasnodar" hätten mit den Raketen IS-Ziele im Raum Palmyra beschossen, erklärte das Verteidigungsministerium in Moskau. Demnach handelte es sich um insgesamt vier Angriffe auf IS-Kämpfer und militärische Ausrüstung. Vor dem Angriff setzte das russische Militär die USA, die Türkei und Israel in Kenntnis.

Russische Sicherheitsbehörden hatten nach eigenen Angaben zuletzt mehrere Anschläge von IS-Anhängern im eigenen Land verhindert.

Russland kämpft im Syrien-Krieg aufseiten von Präsident Baschar al-Assad. Darüber hinaus hat es auch Kriegsschiffe in das östliche Mittelmeer entsandt. Seit Dezember hält sich Russland mit derartigen Attacken zurück. Der IS ist allerdings nicht Bestandteil der Vereinbarung. Wann die Marschflugkörper abgefeuert wurden, teilte das Ministerium nicht mit. Das US-Militär, das türkische und das israelische Militär seien aber rechtzeitig informiert worden.

Russland vermittelt zwischen Assad einerseits und der Türkei und dem Westen andererseits, die den Abgang des syrischen Präsidenten fordern. Dem russischen Plan zufolge soll Assads Luftwaffe diese Zonen nicht mehr überfliegen.

Related:

Comments

Latest news

Biggest slot jackpot wins in 2019
This kind of win is actually a regular feature on this fantastic game - you will see when you check out the leader board scores. That is exactly what one spin on the mega jackpot of the aptly named Mega Moolah got for one player - 13 million to be exact.

Abschiebeflug nach Afghanistan wegen Anschlags verschoben
Dieser Grundsatz gelte auch für Afghanistan , insbesondere bei Straftätern, "und dieser Weg wird konsequent weiter beschritten". Wie wir aus Regierungskreisen in Berlin erfuhren, seien organisatorische Fragen der Hintergrund für die Verschiebung.

De Maizière will trotz Anschlag weiter nach Afghanistan abschieben
Laut Medienberichten sei bei vielen der 2000 kontrollierten positiven Entscheidungen eine unzureichende Dokumentation aufgefallen. Dieser Grundsatz gelte auch für Afghanistan, insbesondere bei Straftätern, "und dieser Weg wird konsequent weiter beschritten".

Alter Mann verletzt Riesiger Weißer Hai springt in kleines Fischerboot
Dass das Tier ausgerechnet sein Boot traf, ist einigermaßen erstaunlich: Es ist lediglich 4,50 Meter lang und 2,70 Meter breit. Obwohl er sich wie betäubt fühlte, sei es ihm gelungen, sich sein Funkgerät zu schnappen und die Küstenwache zu alarmieren.

De Maizière will trotz Anschlag nach Afghanistan abschieben
Eine deutsche Diplomatin wurde leicht, eine afghanische Mitarbeiterin der Botschaft schwer verletzt. An ihrer grundsätzlichen Haltung zu den Abschiebungen in das Land hält die Regierung aber fest.

Other news