SyrienRussische Marine beschießt IS-Stellungen mit Marschflugkörpern

Syrien Russische Marine feuert Marschflugkörper auf den „Islamischen Staat

Aus dem russischen Verteidigungsministerium verlautete, von der Fregatte Admiral Essen und dem U-Boot Kransnodar der russischen Marine seien aus dem Mittelmeer Stellungen der Terrormiliz DAESH im Palmyra-Gebiet mit Kalibr-Cruise-Raketen angegriffen worden. Die Fregatte "Admiral Essen" und das U-Boot "Krasnodar" hätten mit den Raketen IS-Ziele im Raum Palmyra beschossen, erklärte das Verteidigungsministerium in Moskau. Demnach handelte es sich um insgesamt vier Angriffe auf IS-Kämpfer und militärische Ausrüstung. Vor dem Angriff setzte das russische Militär die USA, die Türkei und Israel in Kenntnis.

Russische Sicherheitsbehörden hatten nach eigenen Angaben zuletzt mehrere Anschläge von IS-Anhängern im eigenen Land verhindert.

Russland kämpft im Syrien-Krieg aufseiten von Präsident Baschar al-Assad. Darüber hinaus hat es auch Kriegsschiffe in das östliche Mittelmeer entsandt. Seit Dezember hält sich Russland mit derartigen Attacken zurück. Der IS ist allerdings nicht Bestandteil der Vereinbarung. Wann die Marschflugkörper abgefeuert wurden, teilte das Ministerium nicht mit. Das US-Militär, das türkische und das israelische Militär seien aber rechtzeitig informiert worden.

Russland vermittelt zwischen Assad einerseits und der Türkei und dem Westen andererseits, die den Abgang des syrischen Präsidenten fordern. Dem russischen Plan zufolge soll Assads Luftwaffe diese Zonen nicht mehr überfliegen.

Related:

Comments

Latest news

De Maizière will trotz Anschlag nach Afghanistan abschieben
Eine deutsche Diplomatin wurde leicht, eine afghanische Mitarbeiterin der Botschaft schwer verletzt. An ihrer grundsätzlichen Haltung zu den Abschiebungen in das Land hält die Regierung aber fest.

Trump-Tweet sorgt für Verwirrung bei Twitter
Findige Internet-Unternehmer boten auch schon T-Shirts mit "covfefe"-Aufdruck an". Nutzer machten sich einen Spaß daraus, dem Tweet ihre eigene Deutung zu geben.

Stetten am kalten Markt: Hundeangriff auf Seniorin - 72-Jährige totgebissen
Gegen die 43-jährige Tierhalterin und den getrennt lebenden Ehemann wurde ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sollten das Opfer obduziert und die erschossenen Hunde seziert werden.

UrteilFacebook muss Konto Verstorbener nicht an Eltern freigeben
Die Richter haben entschieden, dass Eltern keinen Anspruch darauf haben, das Facebook-Konto ihres verstorbenen Kindes einzusehen. Ist der Facebook-Account Teil des Erbes? Chat-Nachrichten könnten nicht anders behandelt werden als Briefe oder Tagebücher.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news