Wer erbt Facebook-Konto? : Digitaler Nachlass: Streit um Facebook-Daten vor

Kann man ein Facebook Konto vererben? Ein Gericht soll das

Die Richter hatten erklärt, dass der digitale Nachlass nicht anders zu behandeln sei als Briefe und Tagebücher. Die Klage der Mutter wurde abgewiesen, sie habe keinen Anspruch auf Zugang zum Facebook-Konto ihrer verstorbenen Tochter, urteilte das Berliner Kammergericht. Schließlich hatte das Landgericht 2015 noch im Sinne der Mutter entschieden? Also dafür, was mit Facebook- oder Instagram-Konten geschehen soll, wenn man nicht mehr ist.

Hintergrund des Urteils ist der Tod einer 15-Jährigen, die von einem Zug erfasst wurde. Er beruft sich unter anderem auf den Datenschutz.

Auch diese müssten deshalb auf den Schutz des Fernmeldegeheimnisses verzichten, bevor die Eltern Zugriff auf das Konto bekommen könnten. Beide Parteien können Revision beim Bundesgerichtshof einlegen. "Ich weiß schlichtweg nicht, was hier herauskommt", hatte der Vorsitzende Richter Björn Retzlaff bei einer Gerichtssitzung Ende April gesagt. Die Begründung: Durch den Zugang wären Rechte anderer Nutzer beeinträchtigt.

Bei ihrer Entscheidung haben die Richter die Frage, ob ein Konto vererbt werden kann, offengelassen.

Die Facebook-Nutzung basiere auf einem Vertrag, und der gehe auf die Erben über. Doch nach ihrem Tod versetzte Facebook das Profil in den "Gedenkzustand". Trotz des verständlichen Wunsches der Eltern, die Gründe für den tragischen Tod ihres Kindes näher zu erforschen, lasse sich hieraus kein Recht auf Zugang zu dem Account ableiten. Das Gesetz sei zwar ursprünglich für Telefonanrufe geschaffen worden. Das Fernmeldegeheimnis werde durch das Grundgesetz geschützt und sei damit eine objektive Wertentscheidung der Verfassung. "Das ist der Hauptpunkt unserer Entscheidung", erklärte Retzlaff. Auch würden die nach dem Telekommunikationsgesetz vorgesehenen Ausnahmen in einem solchen Fall nicht greifen. Hinweise darauf erhofften sie sich in den Facebook-Nachrichten ihrer Tochter. Dies gelte entsprechend für sonstige bei Facebook gespeicherten Kommunikationsinhalte, die nur für Absender und Empfänger oder jedenfalls einen beschränkten Nutzerkreis bestimmt sind. Auch das allgemeine Persönlichkeitsrecht der klagenden Mutter biete keine Anspruchsgrundlage gegenüber Facebook. Es hatte den Eltern "passive Leserechte "zugestanden und - auch in Anbetracht der "besonderen Umstände"- Facebook verurteilt, den Eltern zumindest in geschwärzter Form Zugriff auf die Nachrichten der minderjährigen Tochter zu geben".

Related:

Comments

Latest news

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Lord Voldemort kehrt auf die Kinoleinwand zurück
Es geht also um einen Teil seines Lebens, der in den offiziellen Filmen größtenteils nicht behandelt wurde. Zunächst bei Facebook veröffentlicht holte der Spot seit dem Wochenende fast 38 Millionen Klicks.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news