Bericht: Fortschritte bei Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Bericht: Fortschritte bei Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Arbeitswelt in Deutschland ist laut eines Berichts des Bundesfamilienministeriums in den vergangenen Jahren familienfreundlicher geworden. Der "Fortschrittsindex 2017", über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag) berichtet, nennt als Indikatoren unter anderem die gestiegene Zahl berufstätiger Mütter und die gewachsene Zahl von Vätern, die in Elternzeit gehen. Von den Vätern nimmt mittlerweile mehr als jeder dritte Elternzeit, in manchen Bundesländern sogar jeder zweite. Auch der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer beobachtet Fortschritte "auf dem Weg zu einer familienbewussten Personalpolitik". Erwähnt wurden demnach auch ein Anstieg der Betreuungsquoten bei den unter dreijährigen Kindern und die Zunahme familienfreundlicher Maßnahmen in den Unternehmen. So stieg der Anteil erwerbstätiger Frauen mit Kindern zwischen zwei und drei Jahren dem Bericht zufolge von 41 Prozent im Jahr 2006 bis 2015 auf 58 Prozent. Die Väterbeteiligung beim Elterngeld legte von 3,5 Prozent im Jahr 2006 auf 35,7 Prozent im zweiten Quartal 2015 zu. Es gebe aber auch Nachholbedarf, etwa beim Ausbau der Ganztagsschulen. Die Arbeitgeber seien deswegen noch stärker gefordert, "eine väterfreundliche Unternehmenskultur in den Betrieben zu etablieren", heißt es in dem Ministeriumsbericht.

Kritik an Schwesigs Bilanz kommt von der Opposition. Fraktionschefin Göring-Eckardt wirft der Bundesregierung vor, nicht dafür gesorgt zu haben, dass es genügend Betreuungsplätze für Kinder gibt.

Die Linksfraktion im Bundestag kritisierte, die Regierung lasse Eltern mit Vereinbarkeitskonflikten allein. Darüber hinaus bräuchten junge Eltern einen besonderen Kündigungsschutz, sagte Zimmermann den Funke-Blättern.

Schwesig übergibt ihr Amt als Familienministerin am Freitag an die bisherige SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Schwesig soll Sellering als Regierungschefin in Schwerin nachfolgen.

Related:

Comments

Latest news

Bayern: Drei Verletzte bei Unfall zwischen Regionalzug und Lastwagen
Ein Regionalzug ist am Donnerstagnachmittag im Landkreis Straubing-Bogen mit einem Lkw zusammengestoßen. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen dem Triebwagen des Zuges und dem Auflieger des Sattelzuges.

"Rock am Ring": Getränkeverbot abgeschwächt - Veranstalter lenkt ein
Die Festivalveranstalter bitten die Besucher darüber hinaus um "erhöhte Aufmerksamkeit und Wachsamkeit". Das bedeutet, dass die Besucher auch keine Getränke mehr mit in den Festivalbereich nehmen dürfen.

Französische Justiz leitet Vorermittlungen gegen Minister Ferrand ein
Justizminister François Bayrou wollte am Nachmittag einen Entwurf für ein Gesetz zur Vermeidung von Interessenkonflikten vorlegen. Zumal der Präsident im Wahlkampf stets betont hatte, Politiker müssten eine Vorbildfunktion einnehmen und eine weiße Weste haben.

Rente: Bundestag beschließt Reform der Betriebsrenten
Der Linke-Rentenexperte Matthias Birkwald kritisierte, Arbeitgeber müssten stärker in die Pflicht genommen werden. Der Grünen-Experte Markus Kurth warnte vor einer "Risikoverlagerung" auf den Arbeitnehmer.

Beyoncé: Beyoncé feiert afrikanische Baby-Party für die Zwillinge
Mit von der Partie waren übrigens auch Beyoncés Ex Destiny's Child Bandkolleginnen Kelly Rowland und Michelle Williams . Herzlich Willkommen zur "Carter Push Party": In XXL-Ballons war der Schriftzug am Wochenende vor der Villa zu lesen.

Other news