Mecklenburg-Vorpommern: Schwesig als Ministerpräsidentin in Mecklenburg

Wird neuer SPD-Generalsekretär Hubertus Heil

Vor genau zehn Jahren war sie noch Hobbypolitikerin im Stadtparlament. "Wenn ich mir ein Ministerium hätte aussuchen können, dann wäre es dieses gewesen".

Die Diplom-Volkswirtin trat 2003 der SPD bei. Sie sagte, sie werde nun Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Rücktritt als Ministerin verkünden. Die junge Mutter hatte damit ihr politisches Thema gefunden. Nach fast neun Jahren als Ministerpräsident scheide er mit großer Dankbarkeit aus diesem Amt, sagte Sellering. Der damalige Ministerpräsident Harald Ringstorff holte ihn in die Staatskanzlei, machte ihn im Jahr 2000 zum Justiz- und 2006 zum Sozialminister. Dort sei ein stärkerer Dialog zwischen Landesregierung und Arbeitgebern gefordert. 2013 wurde sie Bundesfamilienministerin und war schon zuvor als stellvertretende Bundesvorsitzende in die vorderen Reihen aufgerückt.

Während er republikweit weitgehend unbekannt geblieben ist und sich in die Bundespolitik nur äußerst selten einbrachte, erhielt er im Küstenland für seine Amtsführung regelmäßig Bestnoten auf der Beliebtheitsskala - auch wenn insbesondere der Osten des Landes dem Westen deutlich hinterherhinkt.

Wird neuer SPD-Generalsekretär Hubertus Heil
1 Wird neuer SPD-Generalsekretär Hubertus Heil

Der plötzliche Rücktritt von Erwin Sellering als Ministerpräsident legt die personelle Schwäche der SPD offen. Schwesigs Nominierung und Wahl gelten gemeinhin als sicher. Sellering erhofft sich durch eine Ministerpräsidentin Schwesig eine Fortführung seiner Politik. Die Erzbischöfe hoben besonders Sellerings "konstruktive und sachliche Art" hervor. Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Norden, Uwe Polkaehn, erwartet, dass Schwesig klare Akzente für die Arbeitnehmer und ihre Familien setzen wird. Auch wenn Sellering stets bekräftigte, die volle Amtszeit ausfüllen zu wollen. Beide leben in Schwerin und haben einen knapp dreijährigen Sohn. Er sagte, er werde "deshalb nicht mehr in der Lage sein, das Amt des Ministerpräsidenten so auszufüllen, wie das objektiv notwendig ist und meinem Anspruch an mich selbst entspricht". Früher übernahmen für solche Situationen angesichts der ohnehin nahenden Sommerpause andere Minister die Aufgaben zusätzlich. SPD-Chef Schulz zollte Sellering ebenfalls Respekt. Da ahnte der 67-Jährige noch nicht, dass einige Tage später eine niederschmetternde ärztliche Diagnose seine weiteren Pläne durchkreuzen würde. Sie stünde jederzeit zu Gesprächen bereit. Am Dienstag wird die SPD-Fraktion in Schwerin zusammenkommen, für Mittwoch ist eine Sondersitzung des Landtags geplant, in der Sellering eine Erklärung abgeben will.

Auf einem Parteitag am 2. Juli in Linstow soll Schwesig zur Parteichefin gewählt werden.

Related:

Comments

Latest news

Dutzende Tote nach Terroranschlag in Kabul
Auch ein afghanischer Wachmann der deutschen Botschaft wurde getötet, wie Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) mitteilte. Sicherheitslage in Afghanistan weiterhin äußerst instabil Die Sicherheitslage in Afghanistan ist weiterhin äußerst instabil.

Chaos-Club 1860 liegt in Trümmern - Abstieg mit Schande
Randalierende Fans sorgen beim Abstieg von 1860 München für ein schlimmes Schlussbild der nationalen Fußballsaison. Bis in die Champions League wolle er 1860 führen, hatte Ismaik seit seinem Einstieg immer wieder angekündigt.

Zahl der Toten nach Anschlag in Kabul auf mindestens 80 gestiegen
Sie rief beim Städtetag in Nürnberg die gesamte internationale Gemeinschaft zum Kampf gegen den Terrorismus auf. Nach Angaben der französischen Regierung wurden die deutsche und die französische Botschaften beschädigt.

Knie-OP: Kiel ohne Linksaußen Santos
Im April gewann Santos mit dem THW Kiel den DHB-Pokal und feierte damit seinen ersten großen Titel im Vereinshandball. Der österreichische Nationalspieler wurde am linken Knie operiert.

Medienberichte Nato-Staaten lehnen Gipfeltreffen in der Türkei ab
Eine endgültige Entscheidung über den Austragungsort soll demnach Ende Juni von den Nato-Verteidigungsministern getroffen werden. Diese Position wird von 18 EU-Staaten sowie von Kanada innerhalb der nordatlantischen Verteidigungsallianz unterstützt.

Other news