Polizei in Stuhr: Vollsperrung auf der Autobahn 1 bei Brinkum nach Lastwagen-Unfall

Wie die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg am Donnerstagabend mitteilte, ereignete sich der Unfall auf der A1 in der verengten Verkehrsführung der Großbaustelle, zwischen dem Autobahndreieck Stuhr und der Anschlussstelle Brinkum.

Nach den ersten hier vorliegenden Informationen ist der Fahrer eines Sattelzuges aus Polen an einem Stauende auf den Kleintransporter eines Landsmannes aufgefahren und hat diesen wiederum auf einen davor stehenden Lastzug aus Deutschland geschoben. Zwei Fahrzeugführer wurden verletzt und vor Ort versorgt bzw. vorsorglich in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die A1 in Richtung Hamburg ist derzeit aufgrund des Unfalls voll gesperrt.

Die Unfallfahrzeuge blockierten zeitweise die vollständige Fahrbahn, auch die Fahrbahnen trennende Schutzwand wurde verschoben. In Richtung Osnabrück läuft der Verkehr jedoch einspurig weiter. Die Aufräumarbeiten dauern an. Die Umleitungsstrecken sind überlastet.

Die Polizei gibt den Rat hier die Unfallstelle weiträumig zu umfahren.

Related:

Comments

Latest news

AVM-Marktstart von FRITZ!Box 7590 und FRITZ!Box 6590 Cable
Ausgestattet mit den Leistungsmerkmalen von FritzOS sei die Fritzbox 7582 die perfekte Zentrale für das Smart Home, so AVM. Die Fritzbox 7582 von AVM unterstützt G.fast und Supervectoring und ist damit für künftige DSL-Standards gerüstet.

BVB trennt sich von Trainer Thomas Tuchel
Bei einer aktuellen Sportstunde im ZDF noch vor wenigen Wochen zeigte sich der Borusse glücklich mit der Vertragsverlängerung. Schließlich hatte der BVB mit dem Coach zwei erfolgreiche Jahre. "Schade, dass es nicht weitergeht", schrieb er im Internet.

Dobrindt: Audi hat illegale Abgas-Software verwendet
Die Software erkenne, wenn das Auto auf dem Prüfstand war und habe die Reinigungssysteme nur dann voll wirksam eingeschaltet. Soweit unterscheidet sich der Vorwurf nicht von den bekannten und weitgehend behobenen Manipulationen im VW-Konzern.

Merkel bestätigt | Berlin setzt Abschiebungen nach Afghanistan aus
Zuletzt hatte am Mittwochmorgen ein Anschlag im Kabuler Diplomatenviertel bis zu 100 Todesopfer und Hunderte Verletzte gefordert. Bislang seien nach diesem Lagebild Abschiebungen möglich gewesen, betonten übereinstimmend Innenministerium und Auswärtiges Amt.

Martina Navratilova: "Court ist eine Rassistin und eine homophobe Person"
Navratilova, die sich schon seit Jahren für Homosexuelle einsetzt, tadelte: "Margaret, jetzt bist du zu weit gegangen". Zu ihrer Zeit habe es nur ein paar davon gegeben, aber die hätten die jungen Girls zu "Parties und Dingen" verführt.

Other news