RMV-Kunden erhalten ab 10 Minuten Verspätung jetzt Geld zurück

Fahrgäste des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) bekommen ab sofort Geld zurück, wenn sie ihr Ziel erst mit mehr als zehn Minuten Verspätung erreichen.

Wahlweise können Fahrgäste nach 21 Uhr auf die Rückerstattung verzichten und sich dafür Taxikosten von bis zu 25 Euro erstatten lassen. Neu ist, dass dies alle Busse und Bahnen auf täglich mehr als 1000 Linien sowie sämtliche 160 Verkehrsunternehmen im Tarifgebiet betrifft. Bislang hatten lediglich einzelne Städte und Landkreise die Rechte ihrer Kunden in dieser Form gestärkt. Bei Einzelfahrkarten wird der volle Fahrpreis bis maximal sechs Euro in der 2. Klasse und acht Euro in der 1. Bei Monats- oder Jahreskarten gibt es, abhängig von der Preisstufe, anteilig Geld zurück, und zwar schon ab 50 Cent. Die neue Garantie gilt bei jeder Verspätungsursache. Bei höherer Gewalt wie Unwetter, Suizid, Bombendrohungen oder Streik ist die Zahl der Garantiefälle pro Tag und Fahrgast auf zwei beschränkt. Nach der Bearbeitung fließt der Betrag bei Vorlage der Originalfahrkarte an ausgewählten Stellen.

Related:

Comments

Latest news

Fußball: Bericht: Leipzigs Selke vor Wechsel zu Hertha BSC
Allerdings traf er beim 4:1-Sieg von RB im Olympiastadion am 32. Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei Hertha BSC Berlin . Spieltag doppelt gegen Berlin .

RTL "Die Bachelorette" 2017: Berliner Schornsteinfeger will Jessica haben!
René (33 ), Augenoptiker aus Warnemünde: "Der Spaß darf nie zu kurz kommen!" Bachelorette 2017: Wann läuft die vierte Staffel? Auch wenn sie bei "Der Bachelor 2014" nicht ihre große Liebe gefunden hat, brachte ihr die Show einiges.

Barley wird neue Familienministerin - Heil Generalsekretär
Die aktuelle Emnid-Umfrage sieht die Sozialdemokraten unter ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz bei nur noch 25 Prozent. Nun wünsche er ihm Kraft für den anstehenden Kampf: "Wir sind in voller Solidarität bei ihm und seiner Familie".

Relegation Wolfsburg: Gomez entsetzt über Braunschweiger Hass-Tiraden
Kurz darauf ertönt eine heftige Explosion aus dem gleichen Block: Ein Böller mit immenser Kraft. Scheinbar lud Gomez den Anhänger kurzerhand in den Bus ein, um mit der Mannschaft zu feiern.

USA testet erstmals Abwehr von Langstrekcenrakete
Das international isolierte Land arbeitet auch an Langstreckenraketen, die einen Atomsprengkopf bis in die USA tragen könnten. Seit 2006 hat das Regime in Pjongjang nach eigenen Angaben fünf Atomwaffentests durchgeführt, zwei davon im vergangenen Jahr.

Other news