Apple produziert angeblich bereits seinen Siri Speaker, Vorstellung zur WWDC?

Beats Pill+ könnte als Vorbild für den Siri Lautsprecher dienen

Am 5. Juni steht nämlich die jährliche Entwicklerkonferenz WWDC an und darf man aktuellen Gerüchten glauben, könnte das Gerät schon dort vorgestellt werden. Und erst diese Woche kündigte auch der Erfinder des Mobil-Betriebssystems Android, Andy Rubin, einen Smarthome-Lautsprecher von seinem neuen Start-up Essential an. Bis Interessenten sich den Siri-Lautsprecher nach Hause holen können, wird es allerdings wohl noch eine Weile dauern: Obwohl die Produktion bereits in vollem Gange sein soll, ist die Auslieferung laut Bloombergs Informanten frühestens gegen Ende des Jahres möglich.

Apples Sprachassistentin Siri feierte 2011 im iPhone 4s Premiere. Wie auch Amazon Echo und Google Home soll der Siri-Lautsprecher durch Entwickler erweitert werden können. Das dürfte allerdings nicht ganz leicht werden, arbeitet doch beispielsweise Microsoft bei seinem "Invoke"-System, das gerade erst auf der Computex erstmals öffentlich zu sehen war, mit dem ausgewiesenen HiFi-Spezialisten Harman/Kardon zusammen". Denn noch vor wenigen Monaten hatten Apple-Manager Pläne für einen solchen smarten Lautsprecher dementiert und argumentiert, das Unternehmen wolle seinen Kunden die damit verbundenen Dienste lieber flexibel über die bereits im eigenen Portfolio vorhandenen smarten Geräte mit Siri wie das iPhone, iPad und die Apple Watch ansprechen, als dazu eine zentrale Anlaufstelle im Haushalt zu schaffen. Eine Vorstellung in der kommenden Woche zur Worldwide Developers Conference sei wahrscheinlich, der Verkaufsstart soll zu einem späteren Zeitpunkt im Laufe des Jahres erfolgen. Vor allem soll die Apple-Software wie Apple Music und Homekit damit gesteuert werden. Über einen Siri-Lautsprecher wurde bereits vor einem Jahr spekuliert. So sollen die Testgeräte, die monatelange von Apple-Mitarbeitern erprobt wurden, lauter sein als bisherige Smart-Home-Assistenten und dabei einen virtuellen Surround-Sound erzeugen.

Apple lasse die Lautsprecher bei der Firma Inventec aus Taipeh fertigen, die auch die drahtlosen AirPods-Ohrhörer produziere, hieß es. Dabei analysieren Sensoren die Akustik im Raum, damit der Siri-Lautsprecher seinen Klang automatisch an seine Umgebung anpassen kann.

Related:

Comments

Latest news

RezeptänderungMaggi-Würze: Hersteller Nestlé will die Rezeptur ändern
Weniger Salz, dafür Gemüse, Kräuter und Gewürze, Getreide und andere nährstoffreiche Inhaltsstoffe. Saucen, Bouillons und Beilagen sowie Fertiggerichte und werden in mehr als 100 Ländern verkauft .

Victoria's-Secret-Engel Candice Swanepoel ist zurück aus der Babypause
Was für ein Comeback nach der Mutterzeit! In ihrem ersten offiziellen Modeljob nach der Geburt geht es gleich heiß her. Damit ist Candice Swanepoel als Model für das Lingerie-Label zurück im Rampenlicht.

Tennis: Martina Navratilova attackiert Margaret Court
Die homophoben Verbalattacken von Tennis-Ikone Margaret Court aus dem fernen Australien haben die Tennis-Welt in Aufruhr versetzt. Nach ihrer jüngsten Kritik an der gleichgeschlechtlichen Liebe distanzieren sich immer mehr Spielerinnen und Spieler von ihr.

Alexander Dobrindt zum Dieselskandal: Audi hat illegale Abgas-Software verwendet
Wegen dieser Manipulationen müssten in Deutschland 24 000 Fahrzeuge zurückgerufen werden, sagte Dobrindt. Aber sein Unternehmen tue alles, "dass so etwas wie die Diesel-Affäre bei uns nie wieder passiert".

Kroos vor Champions-League-Finale: "Juve ist ein Brocken"
Mit welcher strategischen Klarheit er spielt und gleichzeitig mit welcher Kreativität und Phantasie, mit welcher guten Technik". Beim Streben nach Balance auf dem Spielfeld führen sie ihre Strategen-Aufgaben mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus.

Other news