AVM Fritzbox 6591 Cable kommt mit DOCSIS 3.1

FRITZ!Box 6591 Cable

AVM bringt mit der Fritzbox 7582 das erste Endgerät für die DSL-Technologien G.fast und Supervectoring 35b in Deutschland auf den Markt, wie das Unternehmen heute mitgeteilt hat.

Viele Anbieter bauen zurzeit ein Glasfasernetz aus, das bis zum Verteiler oder sogar bis zur Haustür reicht. Die Fritzbox 7582 bietet dafür Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 1 Gigabit pro Sekunde.

Die Fritzbox 7582 ist laut Hersteller perfekt auf diese DSL-Ausbaustufen abgestimmt und garantiert eine Kompatibilität zu allen bestehenden Anschlüssen: Vectoring, VDSL und ADSL. Beide Modelle bieten ultraschnelles Dualband WLAN AC+N mit 4x4 Multi-User MIMO (2,4 GHz + 5 GHz) für die Einbindung von vielen mobilen Geräten und eine hohe Reichweite.

Die Fritzbox 7582 kommt mit vier Gigabit-LAN-Anschlüssen für PCs, Spielekonsolen et cetera, zwei USB 3.0-Ports für Drucker und Speicher (NAS), einer DECT-Basis für bis zu 6 Telefone und Smart-Home-Anwendungen und zwei Anschlüssen für analoges Telefon oder Fax (a/b-Port). Gerd Thiedemann, Leiter Produktmanagement bei AVM.

Der Berliner Netzwerkspezialist AVM hat auf der Anga Com in Köln den neuen Kabelrouter Fritzbox 6591 Cable für den Standard DOCSIS 3.1 vorgestellt. Das neue Gerät soll per OFDM-Kanalbündelung bis zu 6 GBit/s im Downstream und 2 GBit/s im Upstream erreichen. Der Provider M-Net im Münchener Raum ist hier Vorreiter, er will bis 2021 über 230.000 Wohnungen per Glasfaser (FTTB) Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich ermöglichen.

Wer sich für Gigabit-Internet über Kabel per "DOCSIS 3.1"- Spezifikation oder DSL mit G.fast und Supervectoring 35b rüsten möchte, kann sich auf zwei neue Fritzboxen freuen.

Daneben ist die Fritzbox 6591 Cable abwärtskompatibel zu DOCSIS 3.0 mit einer 32x8-Kanalbündelung. Die entsprechend schnelle Kabel-Internetverbindung natürlich vorausgesetzt, wobei es sich bei der Fritzbox 6591 Cable noch um einen Prototypen handelt.

Related:

Comments

Latest news

EU und China beraten über Handelsfragen
Dazu zählt auch die Forderung nach einem schnellen Abschluss eines Investitionsschutzabkommens zwischen der EU und China. Die Bekräftigung des UN-Abkommens wäre ein wichtiges politisches Signal für den internationalen Klimaschutz.

Fußball: Kühne stellt HSV weitere Millionen in Aussicht - will aber kein
Kühne plant aber keinesfalls, seinen Einfluss im Klub auszuweiten. "Ich will kein zweiter Abramovich werden. Der Name Klaus-Michael Kühne ist beim Hamburger SV in der Sommerpause mal wieder omnipräsent.

Vorermittlungen gegen Macron-Vertrauten eingeleitet
Bei einem Immobiliengeschäft soll ein von Ferrand geleitetes Versicherungsunternehmen seine Lebensgefährtin bevorzugt haben. Laut Umfragen hat die Macron-Partei gute Chancen, die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung zu erringen.

Einzelhandel: Tarifrunde für Hamburger Einzelhandel erneut ergebnislos
Die Arbeitgeber hätten lediglich ein leicht verbessertes Angebot vorgelegt, teilte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag mit. Viele Firmen mit stationären Geschäften haben angesichts der starken Online-Konkurrenz zu kämpfen.

"Reise noch nicht zu Ende": Touré verlängert bei Manchester City
Der Mittelfeldspieler wechselte 2010 vom FC Barcelona auf die Insel und gewann mit den Skyblues sechs Trophäen in dieser Zeit. Auch, weil Tourés Berater Dimitri Seluk den früheren Bayern-Coach heftig kritisiert hatte.

Other news