Dax erwacht aus seiner Lethargie - zurück über 12 800 Punkte

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Mit einem Anstieg bis auf gut 12 878 Punkte ließ der deutsche Leitindex seine bisherige, erst zweieinhalb Wochen alte Bestmarke knapp 40 Punkte hinter sich. Im frühen Handel notierte der deutsche Leitindex mit plus 1,04 Prozent auf 12 797,15 Zähler nur unweit darunter. Damit schaffte er den Ausbruch aus der engen Handelsspanne von rund 200 Punkten, in der er nach dem Mai-Hoch und dem anschließenden Kursrückschlag gefangen gewesen war. "Die Chancen stehen gut, dass der DAX nach drei Wochen der Konsolidierung nun endlich wieder an Schwung gewinnt", schrieb Milan Cutkovic von Axitrader.

Denn mit starken Zahlen "würden die Zweifel an der Verfassung der US-Wirtschaft nach den zuletzt eher durchwachsenen Zahlen vorerst verschwinden", so Stanzl. Die Zahlen des privaten Dienstleisters ADP vom Vortag deuteten laut dem Marktbeobachter bereits darauf hin, dass der US-Arbeitsmarktbericht "durchaus positives Überraschungspotenzial" besitzt.

Der MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen setzte seinen Rekordkurs fort und gewann zuletzt 0,80 Prozent auf 25 668,77 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax setzte sich mit einem Anstieg um 0,38 Prozent auf 2322,07 Punkte weiter von der Marke von 2300 Punkten ab, die er tags zuvor erstmals seit dem Jahr 2001 überwunden hatte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 eroberte sich mit plus 1,07 Prozent auf 3605,04 Punkte ebenfalls eine runde Marke zurück. Zudem unterzeichnete Linde einen Milliarden-Auftrag in Russland. Der Aufsichtsrat des deutschen Dax-Konzerns hatte am Vorabend dem Zusammenschluss zugestimmt. Volkswagen -Vorzüge zeigten sich unterdessen völlig unbeeindruckt von den neuen Abgasmanipulation-Vorwürfen gegen die Tochter Audi - im Einklang mit dem allgemein freundlichen Branchentrend verteuerten sie sich um mehr als 2 Prozent und standen damit sogar an der Dax-Spitze.

Der Start einer wichtigen Medikamentenstudie für einen Hoffnungsträger aus der eigenen Entwicklungspipeline schob die Papiere des Biotechunternehmens Morphosys um mehr als eineinhalb Prozent an - bei 67,75 Euro erreichten sie den höchsten Stand seit August 2015. SMA Solar knüpften nach anfänglicher Schwäche an ihren rasanten Steilflug der vergangenen zwei Tage an und drehten um fast 5 Prozent auf.

Related:

Comments

Latest news

Herrmann: Abschiebung nach Afghanistan "immer noch zumutbar"
Bei dem Anschlag im Kabuler Diplomatenviertel wurden gestern 90 Menschen getötet und mehr als 400 verletzt. Eine Rückkehr nach Afghanistan sei "immer noch zumutbar", erklärte der CSU-Politiker weiter.

Fußball: CAS bestätigte Transfersperre für Atletico Madrid
Diese Ungleichbehandlung "benachteiligt und diskriminiert" Atlético als Klub, heißt es nun in dem Statement der "Colchoneros". Der CAS habe damit erneut seine eindeutige und starke Unterstützung der Bemühungen zum Schutz minderjähriger Spieler gezeigt.

Eishockey-Meister München holt Verteidiger Button
Besonders die "Siegermentalität des Klubs und die Leidenschaft der Fans" habe den 26-Jährigen überzeugt. Bereits seit einiger Zeit stand fest, dass Button am Seilersee keine Zukunft mehr haben würde.

Stöger unter letzten 2? Verwirrung um BVB-Suche
Zudem nimmt der Klub von der Cote d'Azur mit Blick auf die Champions-League-Qualifikation schon am 19. Die Dortmunder hoffen auf eine Einigung mit Nizza bis zu Beginn der kommenden Woche.

Schmadtke: "Keine Anzeichen" für Stöger-Abgang zum BVB
Außerdem meinte er: "Klar ist Peter interessant für andere Vereine und steht hier und da vielleicht auf der Liste". Kölns Geschäftsführer Jörg Schmadtke schlägt in dieselbe Kerbe: "Es gibt nichts, was ich zu kommentieren hätte".

Other news