Die meisten WannaCry-Opfer nutzen Windows 7

Elektronische Anzeigentafel

Ansonsten habe das Werkzeug "Wanakiwi" auf Computern sowohl mit Windows XP als auch mit Windows 7 funktioniert.

Da Microsoft für Windows 7 schon im März ein Update bereitgestellt hatte, dass die Wannacry-Sicherheitslücke schließt, hätten die befallenen Rechner eigentlich geschützt sein müssen. Beide Security-Firmen haben Ähnlichkeiten in Codesequenzen von Wannacry und älteren Angriffstools entdeckt, die der Lazarus-Gruppe zugeschrieben werden.

Offenbar hat die Ransomware WannaCry nicht wie zunächst vermutet vor allem Rechner mit dem veralteten Windows XP befallen, sondern fast ausschließlich Rechner mit Windows 7. Die einzige neuere OS-Version mit einem nennenswerten Anteil ist demnach Windows 10 64-Bit, das auf 0,03 Prozent der Infektion kommt. Erst dann kann man die Windows Eingabeaufforderung öffnen und zum Ordner des WannaKey Tools wechseln (am besten legt man sich die Datei "search-primes.exe" dafür auf den Desktop). Die Infektionsrate bei Windows XP sei irrelevant, schrieb Costin Raiu, Chef des "Global Research and Analysis Team" von Kaspersky Lab.

WannaCry konnte sich vor allem deshalb so schnell verbreiten, weil IT-Verantwortliche in den betroffenen Unternehmen und Organisationen verfügbare Sicherheitspatches nicht installiert haben. Das offenbart ein bedenkliches Maß an fehlendem Sicherheitsbewusstsein. Unter Windows 10 funktioniert das Tool aber nicht mehr, da Microsoft die Speicherverwaltung geändert hat. Bislang hatte es geheißen, den Angreifern sei es nicht geglückt, in die Systeme einzudringen. Genau dies sei aber durch eine fehlerhafte Implementierung des NSA-Exploit EternalBlue in WannaCry nicht möglich, wie auch der Sicherheitsforscher Kevin Beaumont per Twitter bestätigt. Laut Bleeping Computer soll der EternalBlue-Exploit nämlich nur auf Windows-Versionen bis einschließlich 8.1 beziehungsweise Server 2012 laufen. Erfahren Sie, wie Sie maximale Freiheit und Flexibilität für Ihre Anwendungen erzielen. Jetzt registrieren und Aufzeichnung ansehen. Windows XP spielt nur eine kleine Rolle.

Related:

Comments

Latest news

Interne Frist im Incirlik-Streit: Entscheidung über Abzug soll bald fallen
Das Besuchsverbot ließ die Debatte um einen Abzug der deutschen Soldaten aus der Türkei wieder aufflammen. Mit der Besuchserlaubnis für Konya gibt es jetzt ein erstes Zeichen der Entspannung in dem Streit.

Support-Aus: Diese Modelle repariert Apple ab 1. Juli nicht mehr
Mit diesem fällt nicht nur Apple selbst als potentieller Reparateur aus, sondern auch autorisierte Service-Partner. Als "veraltet" stuft Apple indes Geräte ein, die vor mindestens sieben Jahren aus dem Programm genommen wurden.

Rock im Park: So streng sind die Sicherheitsvorkehrungen
Auf dem Festivalgelände seien neben persönlicher Kleidung nur Handys, Portemonnaies, Schlüsselbund und Gürtel- oder Bauchtaschen erlaubt.

Das letzte Beet: Streit zu Ende - Tomaten dürfen aufs Grab
Nur zwei kann man nicht nach ihrer Meinung fragen: die Großeltern, die die Tomaten von unten wachsen sehen. Vor einigen Jahren löste der letzte Wunsch des kleinen Fußball-Fans Jens Pascal ebenfalls Aufregung aus.

Bundestag mit klarer Mehrheit für Einheitsdenkmal
Sie soll an die friedliche Revolution von 1989 und die Wiedervereinigung 1990 erinnern. Das umstrittene Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin soll nun doch gebaut werden.

Other news