Kreise: Finnischer Versorger Fortum will Uniper übernehmen

Das Logo von Uniper steht in der Konzernzentrale

Essen. Gerüchte über eine mögliche Übernahme der Eon-Abspaltung Uniper durch die finnische Fortum haben am Mittwoch für Bewegung an der Börse gesorgt. Gleiches galt im MDax Börsen-Chart zeigen für die Titel der Eon-Kraftwerksbeteiligung Uniper und für die RWE-Ökostromtochter Innogy, die um 3,9 beziehungsweise 1,5 Prozent vorrückten. Die Aktien der ehemaligen Kraftwerkssparte des Versorgers E.ON stiegen um bis zu 9,7 Prozent auf 18,30 Euro.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, will Fortum zunächst den 47-Prozent-Anteil von Eon an Uniper übernehmen. Geplant sei dann aber die vollständige Übernahme.

Das Interesse der Finnen an einer Komplettübernahme sei positiv für Eon, sagte Experte Frederik Altmann von Alpha Wertpapierhandel. Nachdem RWE auch immer wieder als Interessent genannt worden sei, "kommt nun eine weitere Adresse hinzu", die den Verkaufspreis in die Höhe treiben könnte. Eon und Goldman wollten die Angaben nicht kommentieren.

Related:

Comments

Latest news

Borussia Dortmund trennt sich von Trainer Tuchel
Das meldet die " Bild " mit Tuchels Bemerkung: "An der Kürze der Saison-Analyse kann man sich denken, wie es ausgegangen ist". Die Papiere des einzigen börsennotierten Fußballclubs in Deutschland lagen weiter mit 0,8 Prozent im Minus bei 6,09 Euro.

Hotel Römantiek: Ledige Senioren werden im TV verkuppelt
Für die Liebe ist es nie zu spät - nach diesem Motto will Sat.1 eine Datingshow für Senioren ins Programm nehmen. Im Fernsehen werden schon seit Jahren Schwiegersöhne, Bauern und neuerdings auch Wirte verkuppelt.

Thomas Tuchel ist nicht mehr Dortmund-Trainer
Auch wegen der medialen Präsenz von Hans-Joachim Watzke entstand der Eindruck, der Geschäftsführer habe im Alleingang gehandelt. Als Reaktion habe sich erst Gonzalo Castro zu Wort gemeldet und Reus' Sicht unterstützt, schließlich auch drei weitere Spieler.

Rentner zu Hause überfallen - Räuber zünden Haus an
Zwei unbekannte Männer hatten den 82-jährigen Mann am Mittwochabend in seinem Haus überfallen , geschlagen, bedroht und gefesselt. Wer zu Hause dennoch von ihnen überrascht wird, sollte auf jeden Fall die Konfrontation meiden, wenn es irgendwie möglich ist.

Geplant: Vermummungsverbot am Steuer und Fahrverbot bei Handy-Verstößen
Dem Bericht zufolge heißt es im Bundesverkehrsministerium zur Begründung, die derzeitige Regelung werde "nicht ernst genommen" . Kommt es dabei zu einer Gefährdung anderer, ist neben einem Bußgeld von 150 Euro sogar ein einmonatiges Fahrverbot vorgesehen.

Other news