Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes

Nach einem schwachen Start haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Dienstagmorgen wieder etwas aus der Deckung gewagt. Der Dax arbeitete sich im frühen Handel bis auf ein Plus von 0,12 Prozent vor auf 12 644,18 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte konnte sein erst am Vortag erreichtes Rekordhoch sogar noch weiter toppen: Er stieg in der Spitze auf 25 342 Zähler - zuletzt stand er unweit darunter mit plus 0,23 Prozent auf 25 340,42 Punkten.

Börsianern fehlen derzeit die Gründe für weiter steigende Notierungen. Commerzbank-Papiere verloren 0,42 Prozent.

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Die nachlassende Wachstumsdynamik in Europa werde die Branche in den kommenden Monaten belasten, warnte Analyst Andreas Bruckner.

Im Dax erwischte es daraufhin ausgerechnet die Aktien der Deutschen Bank am deutlichsten - sie gaben als Schlusslicht um 0,97 Prozent nach.

Lanxess-Anteilscheine legten nach dem Kursfeuerwerk vom Vortag nicht dauerhaft weiter zu: Nachdem sie mit 69,18 Euro zwischenzeitlich so viel kosteten wie seit Februar 2013 nicht mehr, behaupteten sie zum Schluss nur einen Aufschlag von 0,15 Prozent auf 67,58 Euro. Zuletzt notierten die schon vorher schwächelnden Titel von Deutschlands einzigem börsennotierten Fußballverein 0,96 Prozent im Minus bei 6,080 Euro. Zu Wochenbeginn hatte der Einstieg von Starinvestor Warren Buffett den Aktienkurs des Spezialchemiekonzerns beflügelt.

Auch in den hinteren Reihen bewegten zahlreiche Analystenstimmen: Aktien des Windkraftanlagenherstellers Nordex rutschten nach einer frischen Verkaufsempfehlung durch die britische Investmentbank HSBC um 3,21 Prozent auf 12,67 Euro und näherten sich damit wieder dem Mehrjahrestief aus dem März. Damals waren sie bei 12,41 Euro auf dem tiefsten Niveau seit 2014 gehandelt worden.

Bei United Internet ging die Klettertour weiter: Die Aktien des Internet- und Telekomkonzerns gewannen dank einer Kaufempfehlung der UBS 2,38 Prozent auf 49,185 Euro. Das Vertrauen in die Morphosys-Projekte sei inzwischen gestiegen, hiess es dort.

Related:

Comments

Latest news

USA: US-Firmen kritisieren Trump nach Klima-Rückzug in offenem Brief
Er ziehe sich aus dem Beratergremium des Präsidenten zurück, schrieb Robert Iger im Kurznachrichtendienst Twitter. Zuvor hatte sich schon der Chef des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk, zu diesem Schritt entschlossen.

Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Gleichzeitig kündigte die Airline an, dass sie sich bei Langstrecken aufs Drehkreuz Düsseldorf konzentrieren will. Seit kurzem startet die Fluggesellschaft von Düsseldorf nach Orlando, New York wird zweimal pro Tag angeflogen.

Blick: Favre gibt Dortmund einen Korb
Die französische Sportzeitung "L'Équipe" brachte mit Giovanni van Bronckhorst einen weiteren Kandidaten ins Spiel. Trainer-Wunschkandidat Lucien Favre hat Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund offenbar eine Absage erteilt.

Matthäus: "Favre passt zu Dortmund"
Zumal lediglich die Verpflichtung des früheren BVB-Profis Sousa billiger wäre, da dessen Vertrag beim AC Florenz ausläuft. Die " Tribune de Genève " berichtet, dass es zwischen dem 59-jährigen Schweizer und Dortmund gar keine Verhandlungen gab.

Duisburg: Bivsis Eltern waren mit falscher Identität eingereist
Ein ähnlicher Fall hatte sich bereits zu Wochenbeginn in Nordrhein-Westfalen ereignet. Erstmals sei der Asylantrag vor etwa 15 Jahren abgelehnt worden, sagte die Sprecherin.

Other news