Dolmetscherin hegte Verdacht gegen Franco A.

Franco A. gab sich als syrischer Flüchtling aus

Der Ende April festgenommene Franco A. hatte monatelang ein Doppelleben geführt und sich als syrischer Flüchtling ausgegeben. Laut "Spiegel" gab er an, er stamme aus einer christlich-jüdischen Familie. Doch seine Registrierung als syrischer Flüchtling hätte leichter verhindert werden können als bislang bekannt.

Unentdeckt in der Bundeswehr?: Terrorverdacht gegen den Offizier Franco A.

Die Frau marokkanischer Herkunft habe allerdings nicht gewagt, ihre Zweifel zu äußern. Jetzt ist klar: Der Dolmetscherin kamen schon früh Zweifel, doch sie sagte nichts.

Der Ausschuss erfuhr noch weitere Umstände der Anhörung von Franco A.: Demnach wurde der Bundeswehrangehörige, der den angeblichen Flüchtling für das Bamf angehört hatte, nur drei Wochen lang für die Aufgabe geschult. Mit der fiktiven Identität wollte er nach dem Anschlag den Verdacht auf Asylbewerber lenken.

Related:

Comments

Latest news

Nach Aus im Doppel: Timo Boll gewinnt nächstes WM-Einzel
Auch für das deutsch-dänische Europameisterpaar Patrick Franziska und Jonathan Groth bedeutete das Achtelfinale die Endstation. Dann wird auch der Weltranglisten-Fünfe Dimitrij Ovtcharov bei dieser WM zum ersten Mal aufschlagen.

Merkel: Ausstieg der USA hält Klimaschutz nicht auf
Auch betonte Cook erneut das Ziel, dem zufolge Apple Rohstoffe nur noch aus Recycling und nicht mehr aus Minen beziehen möchte. Je sturer sich Trump stellt, desto sturer wird sich auch die künftige inneramerikanische Allianz der Klimaschützer verhalten.

Klimaabkommen Paris - Kanzlerin Angela Merkel kontert Trump: "Nichts wird uns aufhalten"
Sie erkennen nicht: "Die Klimakriege sind vorbei - das Wettrennen um nachhaltigen Wohlstand läuft", sagt der Klimaforscher. Hier zum Beispiel ist die Erderwärmung: Die hohen Wassertemperaturen lassen die Korallen am Great Barrier Reef sterben.

Justin Bieber Fans fordern Konzertabsage
Er wird gleich in mehreren Orten in England auftreten, unter anderem in Dublin und Cardiff. Die Bands Blondie und auch Take That haben dies bereits getan.

Pakt zwischen "reichen" und "armen" Ländern ist beschlossen
Hinzu kommt die Verpflichtung, die den Bundesländern per Grundgesetz auferlegt wurde, ab 2020 ohne Neuverschuldung auszukommen. Gleich an 13 Stellen wird das "GG" geändert, um die mühsam ausgehandelte Neuregelung verfassungsrechtlich festzuzurren.

Other news