Klage zugelassen | Jim Carrey muss wegen Tod seiner Ex vor Gericht

Klage zugelassen Jim Carrey muss wegen Todesfall vor Gericht

Jetzt hat eine Richterin des "Los Angeles Superior Court" entschieden, dass der Schauspieler tatsächlich vor Gericht erscheinen muss.

Bisher bestreitet Jim Carrey all diese Vorwürfe und kann es nicht glauben, dass der Tod seiner Exfreundin so durch den Schlamm gezogen wird. Bereits 2012, nach dem Tod ihres Vaters Pat, hatte White versucht, sich das Leben zu nehmen.

Bald zwei Jahre nach dem Suizid seiner damaligen Ex-Freundin Cathriona White (1985-2015) muss Hollywood-Star Jim Carrey (55, "Bruce Allmächtig") sich nun doch vor Gericht verantworten.

In den Anklageschriften der beiden Parteien wird die Behauptung aufgestellt, dass Jim Carrey die verschreibungspflichtigen Medikamente Ambien, Percocet und Propranolol unter dem Decknamen "Arthur King" für seine Ex-Freundin besorgt habe. Sie starb an einer Überdosis davon. Dann soll geklärt werden, ob er Schuld am Tod seiner Ex-Freundin trägt. Das Paar war zum Zeitpunkt von Whites Tod offiziell noch verheiratet, lebte aber seit Längerem getrennt. Es sei verständlich, dass eine Mutter, die ihre Tochter verloren habe, einen Schuldigen suche, sie verfolge aber einen falschen Weg, ihre Wut und Trauer an Carrey auszulassen. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Related:

Comments

Latest news

Auflagen am See! Aus Cherry Beach wird Cherry Town in Dresden
Bei Vorverkauf-Tickets inklusive Zelten und Parken oder Wohnmobil wird vor Ort ein Gastronomiegutschein als Differenz ausgezahlt. Im vergangenen Jahr war es zu langen Staus am Anreisetag gekommen, was einige Besucher verärgert hatte.

ALDI SÜD Filialen bilden virtuelles Kraftwerk
Mülheim (energate) - Der Lebensmitteldiscounter Aldi Süd steigt in die intelligente Steuerung seiner Solaranlagen ein. Insgesamt produzieren bereits mehr als 1.200 von insgesamt 1.870 Aldi-Süd-Filialen Solarstrom auf ihren Dächern.

Investor über Transfers & Werder-Flirt | Kühne: "HSV muss Topspieler mit der"
Heute wird Klaus-Michael Kühne 80 Jahre alt. "Es gibt Kontakte und einen offenen Dialog". "Die müssen Sie schon mit der Kneifzange holen", sagte Kühne, der am Freitag seinen 80.

Zorc: Kein Angebot für Aubameyang - Trainersuche ohne Eile
Auch Niko Kovac (Frankfurt) und Peter Bosz (Amsterdam) werden als mögliche Alternativen gehandelt. Dem Torjäger liegen angeblich Angebote aus China, von Paris Saint-Germain und vom AC Mailand vor.

Nordrhein-Westfalen: Reus: "Andere Meinung" als Watzke, aber "kein Streit"
Der "Schleifer" betreute den Ruhrpott-Club von 1958 bis 1961 und war in seinem letzten Jahr deutscher Vizemeister. Das angespannte Verhältnis von Tuchel zu Spielern soll den Ausschlag für die Trennung gegeben haben.

Other news