Afrikanisch zur Geburt: Beyoncé lädt zur Babyparty

Beyonce

Klar, wenn man Beyoncé ist, reicht eine nette kleine Baby Shower im Kreise seiner engsten Freunde mit Deko in Hellblau oder Rosa und ein paar Cupcakes nicht aus.

Lange dürfte es nicht mehr dauern, dann sind die Zwillinge von Sängerin Beyoncé (35) und Ehemann Jay Z (47) auf der Welt. Mit ausgefallener Kopfbedeckung, riesigen Ohrringen und toller Bauchbemalung feierte Beyoncé ihre Babys.

Anfang Februar verkündet Beyoncé mit großem Tamtam ihre Schwangerschaft in den sozialen Netzwerken. Wie "Eonline.com" weiter meldet, waren unter anderem ihre ehemaligen Destiny's-Child-Bandkollegin Kelly Rowland (36) und Michelle Williams (36) sowie der ebenfalls schwangere Tennis-Star Serena Williams (35) mit von der Partie.

Scheinbar war den Gästen ein Dresscode mitgeteilt worden, denn die kamen in Kleidern und Gewändern mit Ethno-Print oder aus afrikanischen Stoffen. Die genoss das Fest mit gigantischer, entblößter und Henna-verzierter Kugel sichtlich. Auf ihrem Kopf ein kunstvoll drapierter Turban. Voller Stolz zelebriert sie die Schönheit einer werdenden Mama und stellt ihren nackten Babybauch zur Schau.

Related:

Comments

Latest news

London Bridge Lastwagen fährt in Fußgängergruppe - Polizei sucht drei Person
Auch US-Präsident Donald Trump meldete sich via Twitter und sagte Großbritannien die Unterstützung der Vereinigten Staaten zu. Nach Medienberichten wurde nach drei möglicherweise bewaffneten Männern gefahndet, die jedoch erschossen worden sein sollen.

Bayern: Drama in Asylunterkunft: Geiselnehmer und Junge sterben
Weitere Menschen - darunter einer der Polizisten - trugen ebenfalls einen Schock davon. Die Ermittlungen dauern an, die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Tennis: Mischa Zverev in Paris gleich raus
Um wirklich zu den Großen der Branche zu zählen, hatte unter anderem Boris Becker zuletzt ein solches Ergebnis gefordert. Im Vorfeld der French Open hatte sie mit dem Titelgewinn beim Turnier in Prag für Furore gesorgt.

Festnahme nach Anschlag von Manchester
Ein Verwandter Abedis hatte der Nachrichtenagentur AFP allerdings gesagt, der 22-Jährige sei aus Libyen nach Manchester gereist. Die britische Polizei arbeitet nach eigenen Angaben mit tausend Beamten daran, die Hintergründe des Attentats aufzuklären.

"Rock am Ring" geht nach Terroralarm weiter
Das von Zehntausenden Musikfans besuchte Festival " Rock am Ring " war am Freitagabend wegen Terrorgefahr unterbrochen worden. Beim parallel in Nürnberg stattfindenden Zwillingsfestival "Rock im Park" gingen die Konzerte am Freitagabend weiter.

Other news