Audi: Erhöhte Abgaswerte bei Dieseln technischer Fehler

Auch Audi holt der Abgasskandal ein

Der Audi-Chef kritisierte am Freitag Bundesverkehrsminister Dobrindt: "Dass Herr Dobrindt allein vorprescht, hat mich persönlich sehr enttäuscht", sagte Stadler der Branchenzeitung "Automobilwoche". In Europa und Deutschland ist VW aber der Auffassung, dass Abschalteinrichtungen in seinen Dieselmotoren gar nicht illegal gewesen sind. Hofreiter forderte eine vollständige Aufarbeitung des Dieselskandals, ohne "Kumpanei mit Konzernbossen". Audi-Chef Rupert Stadler hatte erst im März gesagt, bei Audi alles auf den Prüfstand zu stellen.

Nach Angaben von Audi handelt es sich um fünf Getriebevarianten, die in insgesamt 24.000 Diesel-Autos eingesetzt wurden.

Ihre Artikelempfehlung des Artikels "Audi: Erhöhte Abgaswerte bei Dieseln technischer Fehler" wurde versendet! Dies und das weitere Vorgehen habe man eigentlich gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium kommunizieren wollen.

Audi hatte bereits am Donnerstagabend angekündigt, die rund 24.000 Modelle mit illegaler Software in die Werkstätten zurückzurufen. Stadler: "Wir selbst drehen jedes Steinchen um". Der Autobauer versicherte, er werde auch weiter "vollumfänglich" mit den Behörden zusammenarbeiten. Beides gleichzeitig ist nicht möglich. "Dadurch können sich die Emissionen verschlechtern".

Beim Mutterkonzern in Wolfsburg stützt man die Version Stadlers. Die Stellungnahme sei zwischen Konzernchef Matthias Müller und Betriebsratschef Bernd Osterloh abgesprochen, sagte der Sprecher. Es hängt vom Bauteil ab.

Andererseits geht man in Wolfsburg auch auf Distanz zu Stadler.

"Wir werden über diesen Vorgang mit Herrn Stadler im Aufsichtsrat zu reden haben", zitierte das Nachrichtenmagazin einen nicht genannten Vertreter der Arbeitnehmerseite. "Die Stimmung ist schlecht angesichts der aktuellen Nachrichten". Stadler müsse im Aufsichtsrat Stellung nehmen. Indem er eineinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals über Manipulationen bei Audi informiere, die der Hersteller selbst angezeigt habe, offenbare er, dass er in der Abgasaffäre "längst ein Getriebener" sei. Seitens des Autobauers habe es dazu keine Einwände gegeben.

Audi räumte ein, dass bei besagten Oberklassemodellen "in bestimmten Situationen" doppelt so viel giftiges Stickoxid ausgestoßen werden wie erlaubt. "Grund ist, dass die Motordrehzahl in manchen Bereichen ungünstig von der Getriebesoftware beeinflusst wird", schreibt Audi. Das klingt nach einem kleinen technischen Problem, einem Versehen.

Glaubt man dem Verkehrsministerium, geht es jedoch um kalkulierten Abgasbetrug, der jenseits aller Grauzonen liegt. VW hatte über Jahre eine Schummelsoftware in Dieselmotoren eingebaut, die dafür sorgt, dass die Motoren im Testbetrieb die Grenzwerte einhielten. Laut Erkenntnissen von Prüfern des Kraftfahrtbundesamtes erkennt eine Software, ob das Auto auf dem Prüfstand steht.

In den Hauptwerken Ingolstadt und Neckarsulm gibt es Auslastungsprobleme, Produktivität und Design sind relativ schlecht, und mit besonderen Innovationen ist Audi schon länger nicht aufgefallen. Damals habe sich diese Vermutung jedoch nicht bestätigen lassen, man habe jedoch daraufhin in diese Richtung weitergesucht und sei nun fündig geworden.

In einer an Audi-Mitarbeiter gerichteten, internen Videobotschaft, die NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" einsehen konnten, zeigte Stadler sich überrascht über Äußerungen von Dobrindt zu in den Modellreihen A7 und A8 eingesetzter Software. Beide, Stadler wie Dobrindt stehen also unter massivem Druck.

Related:

Comments

Latest news

Nach Terroranschlag von Manchester: Weitere Festnahme
Wie die Anti-Terror-Polizei mitteilte, ist das zwar weiter nicht auszuschließen, es spreche jedoch Einiges für einen Einzeltäter. Der Inlandsgeheimdienst MI5 untersucht nun, ob entsprechende Hinweise aus dem direkten Umfeld des Attentäters ignoriert wurden.

Attacken in London: Mehrere Verletzte und Berichte von Toten
Nach Angaben der Londoner Polizei hat es in der Nacht zum Sonntag einen weiteren Vorfall in der Nähe der London Bridge gegeben. Die Polizei bestätigte kurz darauf einen zweiten Zwischenfall um den Borough Market, gleich neben der Brücke.

Rocket League: Umfangreiches Update zum zweiten Geburtstag angekündigt
Mit dem Update endet gleichzeitig die Wettkampfsaison 4 und es erfolgt der Start der fünften Wettkampfsaison. Der Dauerbrenner " Rocket League " wird im Sommer einen weiteren umfangreichen Patch erhalten.

Nach Stromausfall IT-Panne legt British Airways weiter lahm
Passagiere, die in der kritischen Zeit auf einem Londoner Flughafen gelandet waren, mussten diesen ohne ihre Koffer verlassen. Den Passagieren versprach Cruz die kostenlose Umbuchung ihrer Flüge oder die volle Erstattung des gezahlten Flugpreises.

Teilnehmer zum Deutschen Turnfest erwartet
Insgesamt 80 000 Teilnehmer haben ihre Meldungen abgegeben, dazu werden täglich 20 000 Besucher in der Hauptstadt erwartet. Die Teilnehmer freuen sich auf eine bunte Party mit Show-Vorführungen, Musik und zahlreichen Attraktionen.

Other news