Ein Toter bei Unfall auf dem Chemnitzer Südring

Die Straße glich einem Trümmerfeld

Der 55-jährige Transporter-Fahrer fuhr auf der Helbersdorfer Straße, wollte gegen 23 Uhr geradeaus über den Südring auf die Wladimir-Sagorski-Straße fahren.

Der Südring musste zeitweilig in beide Richtungen voll gesperrt werden. Auf der Kreuzung kollidierte er dann mit dem aus Richtung Helbersdorfer Straße kommenden Transporter.

eChemnitz - Ein weißer VW-Transporter liegt völlig zerstört auf der Seite, wenige Meter entfernt steht ein Audi, ebenfalls mit Totalschaden. Der 54-jährige Fahrer des VW Kleintransporter wurde im Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der Audi-Fahrer (34) sowie ein Insasse (28) wurden schwer verletzt in eine Klinik gebracht, eine weitere Person wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und an einem Beleuchtungsmast beträgt zirka 25.000 Euro. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache wurden aufgenommen.

Related:

Comments

Latest news

Weitere Durchsuchungen und Festnahmen nach Londoner Anschlag
Nach den Festnahmen im Zusammenhang mit dem Anschlag von London befinden sich noch elf Menschen in Gewahrsam. Bei dem Anschlag in London waren am späten Samstagabend sieben Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden.

Auto prallt gegen Baum: zwei Jugendliche tot
Zwei Jugendliche sind bei einem Autounfall auf der Landstraße zwischen Falkensee und Schönwalde (Havelland) ums Leben gekommen. Die Polizei will auch herausfinden, ob noch andere Verkehrsteilnehmer in den Unfall involviert waren.

Dänemark: DFB-Team startet in Confed-Cup-Vorbereitung
Allerdings soll der Stürmer in den nächsten Tagen wieder zum Kader von Bundestrainer Joachim Löw (57) stoßen . Anschließend steht der Confed Cup in Russland auf dem Programm.

Sängerin Ariana Grande gibt am Sonntag ein Benefiz-Konzert in Manchester
Die Erlöse gehen an eine Notfallstiftung, die von der Stadt Manchester und dem britischen Roten Kreuz ins Leben gerufen wurde. Ein Moment der Hoffnung, den die Menschen nach den erneuten Anschlägen in London am Samstag wirklich brauchen können.

Türkei droht Gülen mit Aberkennung der Staatsangehörigkeit
Westliche Staaten wie Deutschland haben türkischen Forderungen nach einer Auslieferung der Betroffenen bislang nicht stattgegeben. Straftaten, auf die sich das Dekret bezieht, sind etwa Umsturzversuche oder das Aufwiegeln des Volkes zum bewaffneten Aufstand.

Other news