Nordrhein-Westfalen: Medien: Dortmund vor Verpflichtung von Zagadou

DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund steht vor der Verpflichtung des französischen Abwehrspielers Dan-Axel Zagadou. In den nächsten Tagen sollen die Dortmunder die Verpflichtung bekanntgeben. Unter anderem sollen auch Manchester City, RB Leipzig und der FC Arsenal Interesse gezeigt haben. Nach Medienberichten wechselt der Junioren-Nationalspieler ablösefrei von Paris St. Germain zum BVB.

Damit wächst der Druck auf Matthias Ginter, den BVB zu verlassen. Der wurde zuletzt lose mit den Liga-Konkurrenten Gladbach und Hoffenheim in Verbindung gebracht. Der Börse Express übernimmt keinerlei Haftung. Wir weisen darauf hin, dass es sich hierbei nicht um die Meinung von boerse-express.com handelt.

Related:

Comments

Latest news

Polizei von Manchester entlässt weiteren Verdächtigen
Rudd sagte am Sonntag gegenüber der BBC , Mitglieder des Netzwerkes von Abedi seien "möglicherweise" noch flüchtig. Die Polizei in Großbritannien nimmt einen Verdächtigen im Süden fest und durchsucht zwei weitere Häuser im Norden.

Zwölf Festnahmen in London
Vielmehr müsste der virtuelle Raum besser überwacht und reguliert werden, um die Kommunikationswege von Terroristen zu stören. Trotz des neuerlichen Anschlags sollte es nach dem Willen der jungen Sängerin und ihres Managers dabei bleiben.

Katar: Diplomatische Offensive gegen Katar
In einer offenkundig konzertierten Aktion brachen Katars Nachbarländer alle diplomatischen Beziehungen zu Katar ab. Das Königreich begründete seinen Schritt mit Katars Unterstützung von bewaffneten Terroristen in Bahrein.

Zwölf Festnahmen und Durchsuchungen nach Terroranschlag
Kurz danach werden mehrere Messerangriffe aus dem populären Ausgehviertel Borough Market auf der Südseite der Brücke gemeldet. Zuvor hatte die Konservative Partei von Premierministerin Theresa May eine Unterbrechung ihrer Kampagne angekündigt.

Schulz will sich noch nicht zu Sellering-Nachfolge äußern
Der heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fuhr damals mit 23 Prozent das bisher schlechteste Bundestagswahlergebnis ein. Die Bürger "können sich auf mich verlassen", versprach die 43-Jährige nach einem Treffen mit der SPD-Landtagsfraktion.

Other news