Terrorismus: Weitere Durchsuchungen und Festnahmen nach Londoner Anschlag

Erneut Terrorangriffe in London Die Sicherheitskräfte riegeln weite Teile des Stadtzentrums

Nach dem Anschlag in London sucht die britische Polizei unter Hochdruck nach möglichen Komplizen und Hintermännern. Bereits am Sonntag hatte es zwölf Festnahmen gegeben. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) beanspruchte den Anschlag für sich, bei dem drei Angreifer am Samstagabend sieben Menschen getötet und 48 weitere verletzt hatten, bevor sie von Polizisten erschossen wurden. Binnen Minuten war die Polizei vor Ort und erschoss die Attentäter.

In London hingegen laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Premierministerin Theresa May verurteilte die "bösartige Ideologie des islamistischen Extremismus", die hinter diesen Taten stecke. Das IS-Sprachrohr Amaq meldete, ein "Kommando" von IS-Kämpfern habe den Anschlag begangen. Sie hatte in einer Ansprache gestern eine härtere Gangart im Anti-Terror-Kampf angekündigt. "Jetzt reicht's", sagte die Regierungschefin. Wenige Tage vor der Parlamentswahl stellte sie einen Vier-Punkte-Plan vor, der sich auch gegen den radikalen Islamismus richtet. Dazu werde die Polizeipräsenz unter anderem auf den Straßen und bei öffentlichen Veranstaltungen erhöht. "Wir müssen viel stärker daran arbeiten, ihn zu erkennen und ihn aus dem öffentlichen Dienst und der Gesellschaft auszurotten".

In London soll am Montag bei einer Mahnwache der Opfer gedacht werden. May drang zugleich auf eine bessere Überwachung und Regulierung des Internets und von Messenger-Diensten. Sie betonte, dafür brauche es internationale Vereinbarungen. Die Direktorin der auf die Auswertung dschihadistischer Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group, Rita Katz, sah darin einen Hinweis, dass die Attacke "wahrscheinlich" mit der Führung der Terrormiliz koordiniert war.

Es gehe darum, "der Welt zu zeigen, dass wir gemeinsam denjenigen entgegenstehen, die uns und unsere Lebensart schädigen wollen", teilte das Büro des Bürgermeisters mit.

Am Samstagabend waren drei Attentäter auf der London Bridge im Herzen der britischen Hauptstadt mit einem Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast, anschließend stachen sie in einem angrenzenden Ausgehviertel wahllos auf Menschen ein. Zudem ist an diesem Dienstag eine landesweite Schweigeminute geplant.

In Manchester fand am Sonntagabend ein Benefizkonzert für die Opfer des Selbstmordanschlags auf ein Konzert der US-Popsängerin Ariana Grande statt, bei dem am 22. Mai 22 Menschen getötet worden waren.

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Ein Toter bei Unfall auf dem Chemnitzer Südring
Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und an einem Beleuchtungsmast beträgt zirka 25.000 Euro. Der Südring musste zeitweilig in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Deutsches Darts-Duo verpasst WM-Coup - Niederlande gewinnen
Für das deutsche Darts-Duo Hopp/Schindler ist bei der Team-WM im Viertelfinale gegen den späteren Sieger Niederlande Endstation. Mit dem gleichen Ergebnis gaben "Maximiser" Hopp und Schindler auch das entscheidende Doppel ab.

Weitere Durchsuchungen und Festnahmen nach Londoner Anschlag
Nach den Festnahmen im Zusammenhang mit dem Anschlag von London befinden sich noch elf Menschen in Gewahrsam. Bei dem Anschlag in London waren am späten Samstagabend sieben Menschen getötet und etwa 50 verletzt worden.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news