Noch ein neues Windows 10: Version für High-End-PCs kommt

Noch ein neues Windows 10: Version für High-End-PCs kommt

Mit Windows 10 Pro for Workstations bzw.

Auch wenn die Bezeichnungen der neuen Windows-10-Versionen laut dem Twitter-User "TheGrandMofongo" noch nicht final sind, deuten die verlinkten Folien zumindest auf zwei der drei neuen Windows-10-Varianten hin, die für den professionellen Einsatz in Entwicklung sein sollen. In aufgetauchten Präsentationen, die eigentlich für die interne Verwendung gedacht waren, zeigt sich die neue Version "Windows 10 Pro for Workstation".

Microsoft arbeitet offenbar an einer Windows-Version speziell für Workstation-Computer. Dadurch soll Windows 10 Pro for Advanced PCs in extrem leistungsfähigen Workstation-Systemen zum Einsatz kommen können, die mit Hardware ausgerüstet sind, die normalerweise eher in Servern zu finden wäre. Der erste Punkt der Einleitung steht unter dem Motto "Workstation-Modus" und soll das Betriebssystem bei Leistungsspitzen optimieren. Bis zu vier Prozessoren und 6 TB Speicher unterstützen. Für Aufgaben, die besonders viel Grafik- oder Rechenleistung benötigen, sollen die Windows-10-Workstation-Versionen dann mit maximaler Leistung angepasst werden. Außerdem soll die Möglichkeit bestehen, den Arbeitsspeicher auf bis zu sechs Terabyte auszubauen - eine sonst nur im Server-Bereich auch nur annähernd vorstellbare Kapazität, die in der realen Welt auch bei den leistungsstärksten Workstations nur selten erreicht werden dürfte. Beim Umgang mit großen Datenmengen soll die Unterstützung des neuen Dateisystems ReFS helfen. Sollte Microsoft dieses Vorhaben offiziell bestätigen, wird es das bis dato wohl größte Windows 10-Update und vermutlich im Jahr 2018 erscheinen.

In diesem internen Dokument betont Microsoft allerdings auch, dass sämtliche vorgestellten Neuerungen nur eine Grundlage bilden würden. Man wolle weiter einen aktiven Dialog mit den "Advanced-Users" führen und so neue Innovationen in diesem High-End-Segment des Marktes schaffen. Wann Windows 10 Pro for Advanced PCs bzw.

Related:

Comments

Latest news

Terror in London: Polizei identifiziert dritten Täter
Dennoch wird nun die Kritik lauter - denn mindestens einer der mutmaßlichen Attentäter war ohnehin im Fokus der Sicherheitskräfte. Mittlerweile wurden auch zwei mutmaßliche Attentäter identifiziert: Khuram Shazad Butt (l.) und Rachid Redouane .

Polizei erschießt Geiselnehmer in Australien
Die Tat sei von einem "Soldaten" der Dschihadistenmiliz verübt worden, teilte die IS-Miliz über ihr Propagandasprachrohr Amaq mit. Der Geiselnehmer sei kurz vor 18.00 Uhr (Ortszeit) erschossen worden, teilte die Polizei des Bundesstaats Victoria mit.

Vereinigte Arabische Emirate Nachbarstaaten brechen diplomatische Bezeigungen zu Katar ab
Die Regierung in Katar wies die Anschuldigungen als Lügen zurück und sprach von einer Kampagne zur Schwächung des Landes. Das Qatarische Außenministerium erklärte, es sei vom Abbruch der diplomatischen Beziehungen überrascht.

Sturm auf IS-Hochburg Al-Rakka beginnt
Wenige Stunden zuvor waren bei einem Luftangriff auf Al-Rakka nach Angaben von Aktivisten mindestens 21 Zivilisten getötet worden. Neben dem fast komplett eroberten Mossul im Irak gilt Raqqa als wichtigste Stadt in den Händen der Terrormiliz Islamischer Staat.

Medien: Polizei identifiziert dritten Täter nach Terrorattacke in London
Zugleich hatte er seine Entschlossenheit betont, die USA mit allen nötigen Mitteln vor terroristischen Attacken zu schützen. Nach dem Anschlag in London sucht die britische Polizei unter Hochdruck nach möglichen Komplizen und Hintermännern.

Other news