Ronaldo führt Real Madrid zu historischem Sieg - Buffon im Tal der Tränen

Fokussiert Gianluigi Buffon blickt dem Champions-League-Final gegen Real Madrid entgegen

Die Tormann-Legende hat das Spielfeld nach einem Champions-League-Finale erneut als Verlierer verlassen müssen. Aber bitte: Fehlt da nicht jemand? Doch auch im dritten Anlauf hat es für Gianluigi Buffon nicht geklappt.

Nur das besondere Silberstück fehlt noch in der Trophäensammlung des "heiligen Gigi". Mit Juventus kann er dabei eine neue Bestmarke für den Klub erreichen. "In dieser Saison haben sie in den großen Spielen, die wichtig waren, nichts falsch gemacht", schreibt der Weltmeister von 2006 in La Stampa. "Er hat sein Leben lang darauf gewartet, diesen Pokal zu holen". "Ich habe ihn lieb und zwinkere ihm zu, denn er treibt mich voran, mich weiterhin täglich zu motivieren und infrage zu stellen", erklärte Buffon, 39, im Kicker. Um diesen Pokal zu gewinnen, muss man stärker sein als alle anderen. Den Titel in der Königsklasse hat Buffon in seiner gut zwei Jahrzehnte langen Karriere bislang noch nicht gewonnen. Damals, im Theater der Träume von Manchester, hießen seine Mitspieler noch Edgar Davids oder Antonio Conte, sein Trainer Marcello Lippi. 2003 stand der Tormann zum ersten Mal im Endspiel. Heute wirkt der dreifache Familienvater, der nach der Trennung von einem tschechischen Model mit einer italienischen Fernsehreporterin verheiratet ist, wie einer, den nicht mehr viel erschüttern kann. Fragwürdige politische Botschaften, das gekaufte Abitur, die Operation an der Bandscheibe.

"Hin und wieder denke ich zurück an diese Nacht vor zwei Jahren in Berlin".

Die alte Weisheit, Torhüter seien wie Wein und würden im reifen Alter immer besser, scheint der Mann aus Carrara in der Toskana, der sich dort den Drittligaklub Carrarese Calcio zugelegt hat, nach mehr als 1000 Pflichtspielen, darunter 167 Länderspiele und mehr als 150 Europapokalpartien, entgegen allen Erkenntnisse der Neuzeit retten zu wollen, so wie er noch so manch tückischen Schuss um den Pfosten lenkt. Grund genug eigentlich, dass so einer auch am Cardiff Castle erscheint.

Related:

Comments

Latest news

Krisentreffen in Ankara: Gabriel reist in die Türkei
Gravierender seien die Fragen der in der Türkei inhaftierten Deutschen sowie insgesamt die Menschenrechtslage dort. Er räumt ein, dass die PKK in Deutschland wegen Schutzgelderpressung, Drogen- und Waffenhandel verfolgt werde.

London-Attentat: Polizei veröffentlicht Fotos der Terror-Schergen
Nach Angaben der Anrainer hatte "Abs" zwei Kinder: Einen rund drei Jahre alten Buben und eine erst wenige Wochen alte Tochter. Bei Razzien in den frühen Morgenstunden seien am Montag im Osten der Stadt "mehrere Menschen" festgenommen worden.

Bethesda arbeitet an AAA-Freemium-Game
Eine andere Stellenanzeige für das Montreal-Studio nennt die Unreal- und Unity-Engine. Ob aber beide Gesuche demselben Projekt zuzuordnen sind, ist nicht bekannt.

Türkei droht Gülen und anderen Geflohenen mit Ausbürgerung
Straftaten, auf die sich das Dekret bezieht, sind etwa Umsturzversuche oder das Aufwiegeln des Volkes zum bewaffneten Aufstand. Gülen lebt seit 1999 in Pennsylvania, die amerikanische Regierung hat eine Auslieferung an die Türkei bisher abgelehnt.

Ägypten: USA wollen diplomatische Spannungen in Golfregion entschärfen
Der Organisation gehören neben Katar, Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten auch der Oman und Kuwait an. Das katarische Außenministerium erklärte, die Maßnahmen seien ungerechtfertigt und basierten auf falschen Behauptungen.

Other news