BVB: Aubameyang soll sich mit PSG einig sein

BVB hat argentinischen Nationalstürmer im Blick

Bei Dortmund-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang heißt es seit Wochen, er werde den Verein diesen Sommer verlassen.

Auf der Suche nach einem Ersatz könnten die Dortmunder in Argentinien fündig geworden sein.

Der Gabuner soll sich in intensivem Kontakt mit Paris Saint-Germain befinden, Medienberichten nach soll er sich mit PSG schon auf einen Vierjahresvertrag geeinigt haben. Das 19-jährige Offensivtalent würde im Transfer Aubameyangs mitverrechnet werden, so der Bericht. Das berichtet zumidest die "Sport Bild". Dem BVB winken dafür angeblich rund 70 Millionen Euro Ablöse.

Bereits vor zwei Monaten vermeldete "Le Parisien", Aubameyang sei bei den Franzosen hinter dem chilenischen Nationalspieler nur Plan B. Der Argentinier kämpft dort mit seinem Klub - aktuell Tabellen-Zweiter - um die Meisterschaft in der Primera División sowie um die südamerikanische Champions League.

Alario erzielte in dieser Saison in bisher 28 Pflichtspielen 13 Treffer und bereitete fünf Tore vor. Der 24-Jährige gewann 2015 die Copa Libertadores und gilt als eiskalter Torjäger mit großem Potenzial.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Related:

Comments

Latest news

Energiekonzerne pochen auf Erstattung von Brennelementesteuer
Der Essener Energieversorger Eon bezifferte seinen Anspruch auf insgesamt 3,3 Milliarden Euro. Zudem dürften noch Zinsen von rund 450 Millionen Euro hinzukommen.

Union liegt in Wählergunst 15 Prozentpunkte vor SPD
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Seit Ende März als die SPD noch auf 32 Prozent kam, ging es für die Sozialdemokraten Woche für Woche abwärts.

Regen sorgt bei French Open wieder für Verzögerungen
Doch die Lettin hatte nun ihren Rhythmus gefunden und sicherte sich den zweiten Durchgang trotz der langen Pause mit 6:2. Vor allem die Französin kam damit nicht zurecht, musste sich immer wieder den aufgewirbelten Sand aus den Augen reiben.

Ermittlungsgruppe im Mordfall Endingen wird aufgestockt
Baden-Württembergs Justizminister Guido Wolf (CDU) forderte indes erneut, die sogenannte erweiterte DNA-Analyse zuzulassen. Ob er die Frau bereits kannte, sie zufällig beim Joggen traf oder vorher ausspionierte, gi.

Österreich will definitiv gegen deutsche Maut-Pläne klagen
Es sei schon abzusehen, dass keine positive Vermittlung gelingt: "Und dann ziehen wir vor den Europäischen Gerichtshof ". Die Niederlande hatten jedoch bereits Ende März angekündigt, sich rechtliche Schritte vorzubehalten.

Other news