Finanzministerium: 875 Millionen Schaden durch Schwarzarbeit

Finanzministerium 875 Millionen Schaden durch Schwarzarbeit

Durch Schwarzarbeit entgehen Deutschland jedes Jahr fast 900 Millionen Euro an Steuern und Sozialbeiträgen. Das Bundeskabinett verabschiedete an diesem Mittwoch nach Angaben aus Regierungskreisen den 13. Bericht des Finanzministeriums über die Auswirkungen des Gesetzes gegen Schwarzarbeit.

Berlin. Dem Fiskus sind im vergangenen Jahr durch Schwarzarbeit 875 Millionen Euro Schaden entstanden.

Nach dem Bericht sind nahezu alle, insbesondere aber lohnintensive Wirtschaftszweige von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung betroffen. Schwerpunktmäßig werden Mitarbeiter illegal beschäftigt in den Bereichen Bau-, Gaststätten- und Hotelgewerbe sowie bei Transportunternehmen und in der Gebäudereinigung.

Das Ministerium zitiert Studien des Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung an der Universität Tübingen, wonach der Umfang von Schattenwirtschaft im Berichtszeitraum tendenziell rückläufig ist. Deutschland liege im OECD-Vergleich im Mittelfeld. Bundesweit sind rund 6.700 Zöllner im Einsatz, um Schwarzarbeit und Betrügereien beim Mindestlohn zu überprüfen.

Related:

Comments

Latest news

Das bringt der Tag in Paris
In Paris feierte Thiem mit dem Einzug ins Halbfinale 2016 seine bisher beste Karriereleistung bei einem Grand Slam-Turnier. Lediglich in Monte Carlo musste Thiem das Turnier schon nach der dritten Runde verlassen (Niedelage gegen David Goffin).

Nach Fußbruch | Bayern-Keeper Neuer fällt länger aus!
Aktuell hält sich der zurückgetretene Tom Starke weiter fit, der 36-Jährige soll bei der China-Reise im Tor der Bayern aushelfen. Läuft die weitere Genesung nach Plan, würde Neuer zwei bis drei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt ins Training zurückkehren.

Mann erfindet Vergewaltigung von imaginärer Freundin
Durch Zuhilfenahme der Polizei in Bad Hersfeld konnte der Jugendliche schließlich in seiner Wohnung aufgespürt werden. Die jungen Männer wussten allerdings nicht voneinander, dass die Frauengeschichte des anderen auch erfunden war.

Union vergrößert Vorsprung vor SPD weiter
Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ihr Herausforderer Martin Schulz (SPD) könnte dagegen nur mit 23 Prozent der Stimmen rechnen.

Union liegt in Wählergunst 15 Prozentpunkte vor SPD
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Quelle Firmenname) verantwortlich. Seit Ende März als die SPD noch auf 32 Prozent kam, ging es für die Sozialdemokraten Woche für Woche abwärts.

Other news