Regensburg verliert Pusch nach Heidenheim

Kolja Pusch jubelt über einen Treffer

Kolja Pusch ist in der kommenden Saison nicht mehr für den SSV Jahn aktiv.

FC Heidenheim hat sich die Dienste des 24-Jährigen gesichert.

In Regensburg herrscht dagegen Trauer: "Mit Kolja bestand ein gemeinsames Verständnis, im Aufstiegsfall grundsätzlich gerne weiter zusammenarbeiten zu wollen, das dann auch von beiden Seiten entsprechend kommuniziert wurde". Doch Heidenheim habe dem Mittelfeldspieler als etablierter Zweitligist "bessere Perspektiven" bieten könnnen.

Im Relegationsduell mit 1860 München trug Pusch mit dem Führungstreffer im Rückspiel entscheidend zum Aufstieg von Regensburg bei. Der Offensivspieler stammt aus dem Nachwuchs von Bundesligist Bayer 04 Leverkusen und hatte bereits mit 19 Jahren seinen ersten Einsatz für die Profis in der Europa League. In der vergangenen Saison erzielte Pusch sechs Tore in der 3. Liga und bereitete sieben Treffer vor.

Während Pusch das Vorhaben Klassenerhalt nicht mit den Oberpfälzern angehen wird, hat Regensburg den Zwickauer Nietfeld von seinem Projekt überzeugt.

Diesen Schritt traut ihm der Jahn zu: "Jonas ist ein junger, moderner Stürmer, dem wir den Entwicklungssprung auf Zweitliganiveau zutrauen". Neben seinen offensiven Qualitäten hat Jonas vor allem auch in der Arbeit gegen den Ball seine Stärken. "Diese Entscheidung ist nachvollziehbar und akzeptabel", kommentierte Jahn-Geschäftsführer Christian Keller den Abgang von Pusch, der in den Planungen für die neue Saison eigentlich ein fester Bestandteil sein sollte.

Related:

Comments

Latest news

München: Verteidiger Marnon Busch bleibt wohl zweitklassig
Bremen - Wie es mit den zurückkehrenden Leihspielern bei Werder Bremen weitergeht, ist noch weitgehend ungeklärt. Nach einer weiteren Saison in der zweiten Mannschaft verliehen die Bremer ihn im Sommer 2016 nach München.

Unversöhnliche Positionen in Polit-Krise um Katar
US-Präsident Trump nannte das Vorgehen gegen Katar in einem Tweet "vielleicht den Anfang vom Ende" des schrecklichen Terrorismus . Den US-Ermittlern zufolge wollte Russland mit dem Hackerangriff Spannungen zwischen den USA und ihren Verbündeten schüren.

Täter fühlte sich durch Kinderspiel gestört
Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei bestand zwischen der Frau und dem Täter außer der Nachbarschaft keinerlei Vorbeziehung. Der 41-jährige Täter hatte wegen einer vorangegangenen Verurteilung eine elektronische Fußfessel getragen.

Gensheimer verliert Titel Sekunden vor dem Ende
Mit dem jäh zerplatzten Traum vom Champions-League-Sieg endet für Uwe Gensheimer ein Jahr voller emotionaler Höhen und Tiefen. Germain um den deutschen Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer knapp mit 26:27 gescheitert.

Lidl setzt auf Heidi Klum
Dies garantiert das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und schafft die Basis für gelebte Nachhaltigkeit, die allen etwas bringt. Sie passt ideal zu Lidl und zu unseren Kunden", so Jan Bock , Geschäftsleiter Einkauf Lidl Deutschland.

Other news