Trump soll nicht nur Comey unter Druck gesetzt haben

Wie hält es Trump mit der Suche nach der Wahrheit

Darin soll Comey aussagen, ob US-Präsident Donald Trump ihn bezüglich der anhaltenden Ermittlungen zu Russland-Kontakten seines Wahlkampfteams zu beeinflussen versuchte. Das berichtete die "Washington Post" am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf anonyme Quellen im Regierungsapparat.

Für die für Donnerstag angesetzte Anhörung Comeys durch den Geheimdienstausschuss des Senats wird erwartet, dass er über seine Gespräche mit Trump berichten wird. Entsprechende Aufzeichnungen habe Coats an Vertraute weitergereicht, heißt es weiter. Anschließend sei es zu der Bitte gekommen.

Ein Sprecher von Coats sagte der Zeitung, der Geheimdienstchef habe sich "zu keiner Zeit unter Druck gesetzt gefühlt". Von den Senatoren befragt werden der Nationale Geheimdienstdirektor Dan Coats, der Chef des Geheimdienstes NSA, Mike Rogers, der amtierende Direktor der Bundespolizei FBI, Andrew McCabe, und Vizejustizminister Rod Rosenstein.

Bei der Anhörung im Geheimdienstausschuss des Senats geht es allgemein um die Überwachung von US-Bürgern, denen Spionage vorgeworfen wird.

Vor der Aussage Comeys wünschte US-Präsident Donald Trump diesem viel Glück. Zudem soll Comey zu Behauptungen aussagen, dass Trump von ihm die Einstellung der Ermittlungen gegen den ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Flynn gefordert habe.

In der Russland-Affäre soll es einem Bericht des Senders "ABC News" zufolge auch zum Streit zwischen Trump und Justizminister Jeff Sessions gekommen sein. Der Justizminister galt lange Zeit als treuer Wegbegleiter Trumps, der ihm vor allem im Wahlkampf stets zur Seite stand.

Sessions selbst musste sich bereits aus den Russland-Ermittlungen zurückziehen, weil er undokumentierte Treffen mit dem russischen Botschafter in Washington, Sergej Kisljak, abgehalten hatte.

Related:

Comments

Latest news

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Zürich ZH/Kanton Aargau AG - Zwei Drogendealer verhaftet
Der 27-jährige Albaner wurde festgenommen, wie die Stadtpolizei am Freitag mitteilte. Weitere Ermittlungen führte die Polizei zu einer Wohnung im Kanton Aargau.

Verursacht Benommenheit und Kopfschmerzen: Rossmann ruft Kräutertee zurück
Konsumenten, die zuletzt "King's Crown Pfefferminztee" gekauft haben, sollten trotzdem nun einen Blick auf die Verpackung werfen. Demnach könnten Tropanalkaloide Benommenheit, Kopfschmerzen, Übelkeit oder eine Änderung der Herzfrequenz hervorrufen.

Russische Hackerangriffe auf US-Wahl NSA-Whistleblowerin festgenommen
Das Wichtigste in Kürze: Die US-Regierung um Präsident Donald Trump sorgt regelmäßig für Schlagzeilen. Dadurch waren für die Trump-Kontrahentin unangenehme Interna ans Licht gekommen.

Rückruf-Aktionen bei Rossmann: Kräutertee könnte Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen
Konsumenten, die zuletzt "King's Crown Pfefferminztee" gekauft haben, sollten trotzdem nun einen Blick auf die Verpackung werfen. Darüber hinaus werden die Kunden gebeten, alle Packungen des "King's Crown Kräutertees Pfefferminze " mit den Chargen L-Nr.

Other news