Aussage von Ex-FBI-Chef Comey vor US-Senat mit Spannung erwartet

Die Aussagen des ehemaligen FBI-Direktors sind hochbrisant, da sich die Russland-Affäre inzwischen auch um die Frage dreht, ob der Präsident versucht hat, in unzulässiger Weise Einfluss auf die Russland-Ermittlungen zu nehmen.

USA ⋅ US-Präsident Donald Trump will Christopher Wray, Anwalt und früherer hochrangiger Mitarbeiter des Justizministeriums, zum neuen FBI-Chef ernennen. Eine solche Einmischung in ein laufendes Verfahren kann als Behinderung der Justiz gewertet werden. Die genauen Gründe sind bis heute nicht bekannt.

Ende März habe ihn Trump dann in einem Telefonat gebeten, etwas dafür zu tun, dass die wegen der Russland-Affäre über seiner Präsidentschaft hängende "Wolke aufgerissen" werde, berichtete Comey. Die Erklärung enthält seine für Donnerstag geplante Aussage vor dem Geheimdienstausschuss des Senats.

Bei US-Präsident Trump müsse er als "privater Bürger" allerdings sagen, dass ihm der "Angriff auf unsere Einrichtungen" Sorgen mache.

Der Watergate-Abhörskandal "verblasst" nach den Worten des Geheimdienstkoordinators unter Ex-Präsident Barack Obama, James Clapper, im Vergleich zur derzeitigen Affäre um die Russland-Kontakte des Wahlkampfteams von Donald Trump.

Comey hatte in einer vorab veröffentlichten Auftakterklärung für seine Aussage im Geheimdienstausschuss am Donnerstag tatsächlich bestätigt, dass nicht gegen Trump ermittelt worden sei, als er FBI-Chef war. Zu den Ermittlungen gegen den am Tag zuvor zurückgetretenen Berater sagte Trump demnach: "Ich hoffe, Sie sehen einen freien Weg, dies sein zu lassen, von Flynn abzulassen". Der Justizminister galt lange Zeit als treuer Wegbegleiter Trumps, der ihm vor allem im Wahlkampf stets zur Seite stand.

Comey berichtete, dass Trump am 14. Februar im Oval Office mit ihm unter vier Augen über den Fall Flynn zu sprechen begonnen habe. Er habe stattdessen zugesichert, immer die Wahrheit zu sagen, aber Trump habe auf Loyalität beharrt. Trump habe mehrere andere Teilnehmer eines vorherigen Gesprächs aus dem Raum gebeten, darunter auch Justizminister Jeff Sessions. Flynn war am Vortag zurückgetreten.

Als Chef der Bundespolizei leitete Comey die Ermittlungen zur mutmasslichen Beeinflussung der Wahl durch Russland und zu Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Vertretern der Regierung in Moskau. Comey sagt, Unterredungen dieser Art mit einem Präsidenten seien sehr ungewöhnlich. Trump habe versichert, dass er nichts mit Russland zu tun habe und gefragt, was man tun könne, damit sich "die Wolke" lichte. Trump habe gesagt, sollte es "Satelliten" unter seinen Mitarbeitern geben, die Dreck am Stecken hätten, wäre es gut, das herauszufinden - er selbst habe hingegen nichts Falsches getan und die Hoffnung, das FBI werde das öffentlich bestätigen. Zahlreiche Republikaner wiesen jedoch darauf hin, dass Comey selbst Trump keine Justizbehinderung vorgeworfen habe.

Wray arbeitet derzeit als Anwalt in Washington DC.

Related:

Comments

Latest news

Mord an Joggerin offenbar geklärt
Zwischen dem Tag der Tat und dem Zeitpunkt des Leichenfundes habe es stark geregnet, dadurch seien viele Spuren vernichtet worden. Stattdessen soll es sich bei dem Mann, der auf dem Foto zu sehen ist, um einen Arbeitskollegen des mutmaßlichen Täters handeln.

London: Alle drei Täter identifiziert
In einer Aufnahme stand er neben zwei berüchtigten Predigern, die der Polizei wegen ihrer extremistischen Ansichten bekannt waren. Bereits nach der Einladung durch Premierministerin May habe er gesagt, dass Trump nicht der rote Teppich ausgerollt werden dürfe.

Comey bekräftigt Vorwürfe der Einflussnahme gegen Trump
Zur Erinnerung: Trump soll Comey Ende Januar bei einem Essen um ein Loyalitätsbekenntnis gebeten haben, was dieser verweigerte. Der Geheimdienstausschuss des US-Senats hat am Mittwoch ein Statement zur bevorstehenden Anhörung Comeys veröffentlicht .

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news