Dax steigt zaghaft - Briten-Wahl und EZB im Fokus

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

Frankfurt/Main. Vor einer Vielzahl möglicherweise marktbewegender Ereignisse am Donnerstag hat der Dax leicht nachgegeben.

Der Dax hat seine Verluste im Zuge hoher Kursgewinne der Versorgeraktien deutlich eingedämmt.

Ansonsten halten sich die Anleger angesichts der anstehenden politischen wie geldpolitischen Entscheidungen zurück. Am Nachmittag wurde der Index mit 21.151,26 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,15 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. An diesem Tag stehen neben den Aussagen der Europäischen Zentralbank zur Geldpolitik vor allem die britischen Parlamentswahlen im Fokus. Im Hintergrund schwelt auch die Katar-Krise weiter.

Fast ausschließlich positive Expertenkommentare gaben den Aktien von RWE und Eon weiteren Auftrieb mit plus 0,4 beziehungsweise 0,9 Prozent, nachdem sie bereits am Vortag angesichts der vom Bundesverfassungsgericht gekippten Brennelementesteuer um jeweils mehr als 5 Prozent nach oben geschnellt waren. Die von 2011 bis 2016 kassierte Abgabe ist nach Auffassung des Gerichts unvereinbar mit dem Grundgesetz und das Gesetz nichtig. Damit können die Atomkonzerne auf Rückerstattung von insgesamt mehr als sechs Milliarden Euro hoffen.

Die ebenfalls im MDax notierten Anteile von Airbus dämmten ihr Minus auf zuletzt nur noch ein knappes halbes Prozent ein. Die Covestro-Aktien sackten im MDax um rund 4 Prozent ab. Noch schwächer waren in dem Index nur noch die Titel des Möbel- und Handelskonzerns Steinhoff, die nach der Vorlage von Halbjahreszahlen fast 6 Prozent einbüßten. Die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven versuchen mit einem doppelten Kniff, die geplante Übernahme des hessischen Arzneimittelherstellers zu retten. Der Leitindex ging schließlich 1,04 Prozent tiefer bei 12 690,12 Zählern aus dem Handel.

Der EuroStoxx 50 fiel um 0,71 Prozent auf 3554,18 Punkte. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial trat zum europäischen Handelsschluss nahezu auf der Stelle.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,10 Prozent am Freitag auf 0,09 Prozent.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg um 0,15 Prozent auf 25 283,78 Punkte. Der Kurs des Euro stand zuletzt bei 1,1255 US-Dollar. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1217 (Dienstag: 1,1258) US-Dollar fest.

Related:

Comments

Latest news

Porsche bringt 911 Turbo S als "Exklusive Series"
Aufgelockert wird die Optik durch zwei Sichtcarbon-Streifen, die sich über Dach und Motorhaube ziehen. Damit sprintet die 911 Turbo S Exclusive Series in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Incirlik: Gabriels Misserfolg in Ankara
Eine Verlegung der Bundeswehr sei ohne neues Mandat nicht möglich, sagte die Linken-Außenpolitikerin Sevim Dagdelen der FR. Transportiert werden müssen bei einem Abzug auch etwa 10 000 Tonnen Material, das in rund 200 Containern gelagert ist.

Motorsport: Hamilton in Montréal im Attacke-Modus
Denn Mercedes hat alles gewonnen. "Ab jetzt können sie nur noch schlechter werden", so der 69-Jährige weiter. Und weil Mercedes Ende 2018 als Team womöglich den Stecker ziehen wird".

Sony arbeitet an Breaking Bad VR
Es wurde auch noch nicht verraten, ob es sich um eine einmalige VR-Erfahrung oder eine episodische Erfahrung handelt. Mehrere von ihnen waren fasziniert, aber nur Vince sagte, ‚Ich will wirklich etwas damit machen.

Berichte: Sechs Terroristen nach Doppelanschlag in Teheran getötet
Dort befinden sich neben dem mächtigen Schrein mit seinen 91 Meter hohen Minaretten auch eine Universität und ein Einkaufszentrum. Das iranische Fernsehen berichtete auch von einem Selbstmordanschlag, die Nachrichtenagentur Tasmin von einer Geiselnahme.

Other news