Fußball: Erzgebirge Aue verpflichtet Maria

Hier führt Maria gegen Hansa Rostock den Ball

Erzgebirge Aue hat sich einen neuen Mittelfeldspieler geangelt.

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat in Michael Maria vom Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach den dritten Neuzugang verpflichtet. Cheftrainer Domenico Tedesco: "Michael ist ein hochtalentierter Linksfuß, den eine hohe Aktionsschnelligkeit und ein totaler Offensivdrang auszeichnet".

Maria war nach seiner Ausbildung beim PSV Eindhoven in den Niederlanden zum Nachwuchs des VfL Bochum gewechselt und hatte es dort bis in die erste Mannschaft geschafft. In der Saison 2015/16 bestritt er bereits 9 Spiele für Liga-Konkurrent Bochum. Er spielte zuletzt bei Drittligist Großaspach und soll beim FCE die linke Außenbahn verstärken. Egal wie oft Michael gespielt hat, ich persönlich habe immer an sein Potenzial geglaubt und deshalb hat mich die Anfrage aus Aue keinesfalls überrascht. Die höherklassigen Vereine haben die SG im Auge und sehen die Qualität unserer Spieler.

Related:

Comments

Latest news

Sony arbeitet an Breaking Bad VR
Es wurde auch noch nicht verraten, ob es sich um eine einmalige VR-Erfahrung oder eine episodische Erfahrung handelt. Mehrere von ihnen waren fasziniert, aber nur Vince sagte, ‚Ich will wirklich etwas damit machen.

Berichte: Sechs Terroristen nach Doppelanschlag in Teheran getötet
Dort befinden sich neben dem mächtigen Schrein mit seinen 91 Meter hohen Minaretten auch eine Universität und ein Einkaufszentrum. Das iranische Fernsehen berichtete auch von einem Selbstmordanschlag, die Nachrichtenagentur Tasmin von einer Geiselnahme.

Chelsea macht Avancen für Boateng
Passiert das erneut, so könnte sich der Weltmeister schnell am Ende der Kader-Liste wieder. Boateng sammelte bei Manchester City in der Saison 2010/11 bereits Erfahrungen.

Schwesta Ewa gibt Schläge gegen Frauen zu - Zuhälterei geleugnet
Im November vergangenen Jahres war Schwesta Ewa bei einem Großeinsatz der Polizei festgenommen worden. Die Wirtschaftsstrafkammer hat vier Verhandlungstage anberaumt und will den Prozess bereits am 20.

Die Herausforderungen beim Formel-1-GP in Montréal
Deutliche Worte, die keinen Interpretationsspielraum zulassen. "Wir wissen, dass diese Saison ein Marathon und kein Sprint ist". Der 69-jährige Jordan hatte seine Vermutungen im Anschluss an den Großen Preis von Monaco geäußert.

Other news