Porsche bringt 911 Turbo S als "Exklusive Series"

Porsche 911 Turbo S Exclusive

Der Hersteller bringt mit dem neuen 911 Turbo S Exclusive Series jetzt nämlich den bisher stärksten und seltensten 911 Turbo S auf den Markt. Er ist ebenso wie das Fahrzeug auf 500 Exemplare limitiert.

Stärker und extravagant: die 911 Turbo S Exclusive Series ab 260.000 Euro. Aufgelockert wird die Optik durch zwei Sichtcarbon-Streifen, die sich über Dach und Motorhaube ziehen.

Viele Bauteile aus Carbon und die exklusive Lackierung in Goldgelbmetallic machen die 911 Turbo S Exclusive Series unverwechselbar. Für sie werden die exklusiven Details wie beispielsweise schwarz lackierte 20 Zoll-Räder mit Zentralverschluss, deren Designlinien in Goldgelbmetallic mit einer neuen Lasertechnologie bearbeitet sind, eine deutlich größere Rolle spielen. Zudem sind die Bremssättel der Keramik-Bremsanlage PCCB erstmals ab Werk schwarz lackiert - auf ihnen prangt der Porsche-Schriftzug ebenfalls in Goldgelbmetallic. Die Sportsitze verfügen über perforierte Lederbezüge in schwarz, mit einer darunter liegenden Schicht mit zwei Streifen in Goldgelb. Der Dachhimmel besteht aus Alcantara. In die Zierleisten des Carbon-Interieur-Pakets sind goldfarbene Metallfäden eingebettet, auf einer eingefassten Plakette auf der Beifahrerseite ist die Limitierungsnummer eingeprägt, auf den Carbon-Einstiegleisten leuchtet der Exclusive Series-Schriftzug. Damit hat sie mehr Leistung als das Serienmodell. Das Drehmoment steigt um 50 Nm auf 750 Nm. Die 200 km/h-Grenze erreicht er nach 9,6 Sekunden. Bei der Höchstgeschwindigkeit herrscht mit 330 km/h ebenfalls Gleichstand.

In Deutschland kann der neue Porsche 911 Turbo S Exclusive Series ab dem 8. Juni gekauft werden.

Mit den 259 992 Euro ist das Geldausgeben aber noch nicht vorbei. Damit sprintet die 911 Turbo S Exclusive Series in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Related:

Comments

Latest news

London: Alle drei Täter identifiziert
In einer Aufnahme stand er neben zwei berüchtigten Predigern, die der Polizei wegen ihrer extremistischen Ansichten bekannt waren. Bereits nach der Einladung durch Premierministerin May habe er gesagt, dass Trump nicht der rote Teppich ausgerollt werden dürfe.

Vor Endspiel: Manchester United nach Anschlag unter Schock
Während United in beiden Halbzeiten früh traf, hatten die Niederländer erst drei Minuten vor Schluss ihre erste gute Torchance. Bis Paul Pogbas (Spitzname: die Krake ) unhaltbar abgefälschter 18-Meter-Schuss den Nichtangriffspakt von Solna aufkündigte.

Samsung Galaxy J3, J5 und J7 sind offiziell
Wie der Preisvergleich von inside-handy.de und guenstiger.de zeigt, war das Galaxy S7 in diesem Jahr noch nie billiger als jetzt. Dabei ist der Akku des Galaxy S7 gar nicht so hitzköpfig und es gibt keine negativen Schlagzeilen rund um das S7.

Die Attentäter des Doppelanschlags kamen aus dem Iran
Ihre Artikelempfehlung des Artikels "Attentäter von Teheran waren Iraner" wurde versendet! 50 Menschen wurden zudem verletzt. Den sichersten Ort im Nahen Osten, hatte Präsident Hassan Ruhani in den letzten Monaten den Iran immer wieder genannt.

Chelsea macht Avancen für Boateng
Passiert das erneut, so könnte sich der Weltmeister schnell am Ende der Kader-Liste wieder. Boateng sammelte bei Manchester City in der Saison 2010/11 bereits Erfahrungen.

Other news