Werder bestätigt Gnabry-Abschied: "Er möchte den nächsten Schritt machen"

Torjubel der Marke Gnabry und Harden Der Werder Profi zelebrierte seine Treffer gern ähnlich wie US-Basketball-Star James Harden

Bremen (ots) - Mittelfeldspieler Serge Gnabry wird den SV Werder zum Saisonende verlassen.

Gnabry verlässt Werder Bremen damit nach nur einem Jahr.

"Werder Bremen ist wirklich ein besonderer Verein und hat meine Vorstellungen und Erwartungen übertroffen", verabschiedete sich Gnabry auf seinem Instagram-Account von den SVW-Fans. Gnabry mache von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Der 21-Jährige habe die Geschäftsführung der Grün-Weißen in den vergangenen Tagen über seinen Wechselwunsch informiert. Den Support der ganzen Stadt, der Fans und den meiner Mannschaftskollegen werde ich nicht vergessen.Mein Weg geht aber woanders weiter. "Dazu sage ich zu einem anderen Zeitpunkt mehr", so Gnabry. Zuletzt war über einen Wechsel innerhalb der Bundesliga zu 1899 Hoffenheim spekuliert worden. "Ich behalte Werder im Herzen!" Ein Ziel nannte der Angreifer aber nicht. Mit elf Toren in 27 Spielen avancierte der Offensivmann auf Anhieb zum zweitbesten Torschützen des Klubs.

Nach starker Hinserie und einer anschließenden Verletzung ließ Trainer Alexander Nouri den Nationalspieler zum Ende der Saison häufiger auf der Bank.

Related:

Comments

Latest news

Cyberpunk 2077 - CD Projekt RED wird erpresst: Design-Dokumente sollen
Inhaltlich spielt die Welt in einer düsteren utopischen Welt, in der Menschen durch mechanische Hilfsmittel "besser" wurden. Eigenen Angaben zufolge sehen sich die Verantwortlichen von CD Projekt derzeit mit einem Erpressungsversuch konfrontiert.

Marteria-Film im Netz schon über 120.000 Klicks
Zum Schauspiel-Ensemble zählen neben Marteria (der sich selbst spielt) bekannte Fernsehdarsteller wie Frederick Lau oder Emilia Schüle .

Lösten "Fake News" Katar-Krise aus?
Doch namentlich im Nahen Osten klingen groß angelegte Pläne meist nur schlüssig, so lange sie auf dem Papier stehen. Trumps Rüstungsdeals mit den Golfmonarchien verschärften das Risiko einer Aufrüstungsspirale, sagte Gabriel.

Politische Unsicherheit macht Dax-Anleger vorsichtig
Die von 2011 bis 2016 kassierte Abgabe ist nach Auffassung des Gerichts unvereinbar mit dem Grundgesetz und das Gesetz nichtig. Nur die Titel des Möbel- und Handelskonzerns Steinhoff waren nach Halbjahreszahlen mit minus 4,5 Prozent noch schwächer.

Kritik an Behörden: Londoner Angreifer war polizeibekannt
Juni 2017, 04.05 Uhr: Im Gedenken an die Opfer halten die Menschen in Großbritannien am Dienstag eine landesweite Schweigeminute . Trotz ihrer schnellen Reaktion auf den Londoner Terroranschlag geraten die britischen Sicherheitsbehörden immer mehr unter Druck.

Other news