Werder bestätigt Gnabry-Abschied: "Er möchte den nächsten Schritt machen"

Serge Gnabry

Bremen (ots) - Mittelfeldspieler Serge Gnabry wird den SV Werder zum Saisonende verlassen.

Gnabry verlässt Werder Bremen damit nach nur einem Jahr.

"Werder Bremen ist wirklich ein besonderer Verein und hat meine Vorstellungen und Erwartungen übertroffen", verabschiedete sich Gnabry auf seinem Instagram-Account von den SVW-Fans. Gnabry mache von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Der 21-Jährige habe die Geschäftsführung der Grün-Weißen in den vergangenen Tagen über seinen Wechselwunsch informiert. Den Support der ganzen Stadt, der Fans und den meiner Mannschaftskollegen werde ich nicht vergessen.Mein Weg geht aber woanders weiter. "Dazu sage ich zu einem anderen Zeitpunkt mehr", so Gnabry. Zuletzt war über einen Wechsel innerhalb der Bundesliga zu 1899 Hoffenheim spekuliert worden. "Ich behalte Werder im Herzen!" Ein Ziel nannte der Angreifer aber nicht. Mit elf Toren in 27 Spielen avancierte der Offensivmann auf Anhieb zum zweitbesten Torschützen des Klubs.

Nach starker Hinserie und einer anschließenden Verletzung ließ Trainer Alexander Nouri den Nationalspieler zum Ende der Saison häufiger auf der Bank.

Related:

Comments

Latest news

EU will Militärausgaben der Mitgliedstaaten über Verteidigungsfonds steigern
In allen drei Szenarien sollen die Staaten ihre Rüstungsforschung und ihre Beschaffungsprojekte besser miteinander abstimmen. Nach der Finanzierung und Entwicklung eines Prototyps sollen die Mitgliedsländer das Ruder bis zur Serienreife übernehmen.

Konflikte | Türkei baut militärische Zusammenarbeit mit Katar aus
Unterdessen befand sich Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zu Gesprächen über "regionale Fragen" in Ankara. Die türkische Basis in Katar ist Teil eines Verteidigungsabkommens, das Ankara und Doha im Jahr 2014 schlossen.

Pokémon Go wird ein Jahr alt: Events zum Geburtstag geplant
In Vorbereitung auf diese sollen die Arenen vorübergehend deaktiviert werden. In Japan wird in August in Yokohama " Pikachu Outbreak " veranstaltet.

Kritik an Behörden: Londoner Angreifer war polizeibekannt
Juni 2017, 04.05 Uhr: Im Gedenken an die Opfer halten die Menschen in Großbritannien am Dienstag eine landesweite Schweigeminute . Trotz ihrer schnellen Reaktion auf den Londoner Terroranschlag geraten die britischen Sicherheitsbehörden immer mehr unter Druck.

Familiendrama: Sohn soll Mutter getötet haben
Polizeibeamte trafen am Donnerstagvormittag auf eine leblose Frau in einem Wohnhaus am Drosselweg. Bei den Ermittlungen unterstützen ihn und sein Team Beamte der Polizei Höxter.

Other news