Android 8.0: Diese Geräte erhalten das O

Android 8.0: Diese Geräte erhalten das O

Google hat mit der Verteilung der Juni-Sicherheitsupdates für seine Pixel- und Nexus-Geräte begonnen.

Auch Blackberrys Android-Smartphones sollten nach der Installation der Juni-Updates die Sicherheitspatch-Ebene 5. Juni erreichen. Mit ihnen schließt Google zum Teil als kritisch eingestufte Schachstellen im Kernel, in mehreren Bibliotheken sowie in Komponenten von MediaTek, Nvidia, Qualcomm und Synaptics. Qualcomm sticht dabei besonders negativ mit der mit Abstand höchsten Anzahl an Lücken hervor, wobei alleine 26 Schwachstellen in den Closed-Source-Komponenten seitens Google als kritisch eingestuft wurden - ebenso wie eine Lücke im Bluetooth-Treiber. Die Google Nexus Geräte wurden nämlich erst gegen Ende September mit dem Update versorgt und nun könnte der Zeitpunkt mehr als deutlich vorverlegt werden. Die sind in der Android Security Bulletin für Juni 2017 nachzulesen. Betroffen sind alle Android-Versionen von 4.4.4 bis hin zu Android 7.x.

Samsung benötigt dagegen 96 Fixes, die " in den kommenden Wochen" für ausgewählte Smartphones der Modellreihen Galaxy S, A und Note bereitgestellt werden. Es korrigiert zudem sechs Fehler in der eigenen Android-Software, darunter Bugs in PersonManager und WifiService. Auch weitere Qualcomm-Komponenten, zu denen Google keine genauen Angaben macht, sind anfällig. Samsung will aber auch verhindern, dass Angreifer ohne Zustimmung des Nutzers SMS verschicken oder dass Apps jegliche Aktivitäten mit Systemrechten ausführen können. Erfahrungsgemäß liefert es im aktuellen Monat lediglich einen Teil der möglichen Fixes aus - Samsung-Geräte sollten nach der Installation der aktuellen Patches also die Sicherheits-Ebene 1. Juni melden.

Related:

Comments

Latest news

Brand in Duisburg | 250 Gaffer behindern Retter
Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, musste ein bewusstloser Bewohner am Donnerstagabend in dem Haus reanimiert werden. Die Feuerwehr war zu einem vermeintlichen Wohnungsbrand in dem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Hochfeld gerufen worden.

Kinnevik steigt bei Rocket Internet aus
Rocket Internet wartet derweil auf die Aufnahme in den Aktienindex MDax DE0008467416 der mittelgroßen Unternehmen. Laut Analyst Lucas Boventer von Warburg Research hat der Ausstieg von Kinnevik sogar erfreuliche Nebeneffekte.

Aufgerissen und geöffnet 33 Post-Pakete in einem Wald entdeckt
Anhand der Aufkleber konnte der Postdienstleister schnell kontaktiert werden und somit erklärten sich schnell die Umstände. Schleiz - Lieferung auf Abwegen: Am Donnerstagmittag entdeckte die Autobahnpolizei an der A9 bei Schleiz 33 Pakete .

Post der Arabischen Emirate setzt Lieferungen nach Katar aus
Juni 2017 die Land-, Luft- und Seegrenzen zu Katar geschlossen und den Land-, Luft- und Seeverkehr unterbrochen. Unterstützung kam auch von US-Präsident Trump, obwohl in Katar eine große US-Militärbasis liegt.

Rapperin Schwesta Ewa vor Gericht
Zum Prozessauftakt räumte die Rapperin am Frankfurter Landgericht ein, die jungen Frauen geschlagen zu haben. Schockierendes Geständnis: Rapperin Schwesta Ewa (32) hat vor Gericht zugegeben, Frauen geschlagen zu haben.

Other news