Android-Patchday: Google schließt über 100 Sicherheitslücken

Android-O-Update

User der Google-Smartphones Nexus und Pixel können bereits manuell auf Update-Suche gehen, die Verteilung des Android-Sicherheitsupdates hat aber auch bereits OTA begonnen.

Anderen Hersteller von Android-Mobilgeräten sowie den Betreibern des Android Open Source Project (AOSP) wurden die Aktualisierungen von Google aber ebenfalls zur Verfügung gestellt. Das Update soll an vor allem einige bedrohliche Sicherheitslücken schließen. Insgesamt werden diesmal 103 Schwachstellen geschlossen. Weitere Lücken beziehen sich auf das Verändern von Nutzungsrechten oder dem Auslesen privater Inhalte. Neben diesem Umstand informiert Google auch darüber, dass in der neusten Developer Preview nun alle finalen APIs von Android O enthalten sind.

Nun verteilt Google an alle Tester die 3. Gleichzeitig werden hierbei Lücken in Bausteinen von MediaTek, Nvidia, Qualcomm und Synaptics behoben. Samsung will hingegen in den kommenden Wochen ein Update für die Modellreihen Galaxy S, A und Note bereitstellen. Erfahrungsgemäß liefert es im aktuellen Monat lediglich einen Teil der möglichen Fixes aus - Samsung-Geräte sollten nach der Installation der aktuellen Patches also die Sicherheits-Ebene 1. Juni melden. Es korrigiert zudem sechs Fehler in der eigenen Android-Software, darunter Bugs in PersonManager und WifiService. Auch weitere Qualcomm-Komponenten, zu denen Google keine genauen Angaben macht, sind anfällig.

Im Audio-Webinar am 5. Juli 2017 um 11 Uhr erläutert Florian Bettges von HPE wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können.

Related:

Comments

Latest news

Pünktlich zur E3 ein neuer Trailer von Vampyr
Zusätzlich zum neuen Trailer gab man bekannt, dass Vampyr im November 2017 für PlayStation 4 , Xbox One und PCs erscheinen wird. Dort warten auf Spieler zahlreiche zwielichtige Gestalten, übernatürlichen Wesen... und vielleicht potentielle Beute.

Android 8.0: Diese Geräte erhalten das O
Es korrigiert zudem sechs Fehler in der eigenen Android-Software, darunter Bugs in PersonManager und WifiService. Google hat mit der Verteilung der Juni-Sicherheitsupdates für seine Pixel- und Nexus-Geräte begonnen.

Eine Tote bei Wohnungsbrand in Berlin - mehrere Verletzte
Allerdings rechnete die Feuerwehr wegen der starken Rauchentwicklung mit weiteren Verletzten in den umliegenden Gebäuden. Der 51 Jahre alte Bewohner der ausgebrannten Wohnung kam mit schweren Verbrennungen in das Unfallkrankenhaus Marzahn.

Eine Tote bei Wohnungsbrand in Berlin - mehrere Verletzte
Allerdings rechnete die Feuerwehr wegen der starken Rauchentwicklung mit weiteren Verletzten in den umliegenden Gebäuden. Diese Masken filtern provisorisch die Umgebungsluft, damit Opfer in verrauchten Häusern besser atmen können.

Eine Tote bei Wohnungsbrand in Berlin - mehrere Verletzte
Sie verstarb kurz darauf, vermutlich an den Folgen einer schweren Rauchgasvergiftung, wie die Feuerwehr mitteilte. Da der Innenhof stark verraucht war, hatten die Feuerwehrleute anfangs Probleme, zum Hinterhaus zu gelangen.

Other news