Gefährliche Magen-Darm-Infektion: Kind stirbt an EHEC-Infektion

Gefährliche Magen-Darm-Infektion: Kind stirbt an EHEC-Infektion

Das berichtet die Passauer Neue Presse.

Ein kleines Mädchen aus dem Landkreis Altötting (Oberbayern) ist vor wenigen Tagen an den Folgen einer EHEC-Infektion gestorben. Die Schwester des Mädchens wurde mit den Symptomen einer Magen-Darm-Infektion ebenfalls in die Münchner Klinik verlegt. Die EHEC-Darmkeime werden meist über kontaminierte Lebensmittel aufgenommen. In beiden Fällen waren Ehec-Bakterien verantwortlich. Die Keime lösten bei der Zweijährigen laut der "Heimatzeitung" einen seltenen, extrem schweren Krankheitsgrad aus. Innerhalb nur weniger Tage nach der Infektion habe sich der Gesundheitszustand des Kleinkinds stark verschlechtert. Doch auch in normalen Zeiten, ohne akutes Ausbruchsgeschehen, erkranken immer wieder Menschen an EHEC. Das Kind war vor knapp zwei Wochen mit Durchfall, Erbrechen und Fieber in die Kreisklinik Altötting eingeliefert und noch am selben Tag nach München verlegt worden. Es gibt viele harmlose Vertreter der Escherichia coli-Bakterien, aber auch solche, die schwere Krankheiten auslösen können. Sie habe sich inzwischen so weit erholt, dass ihr Zustand stabil sei. Das Hauptreservoir des Erregers bilden Wiederkäuer, vor allem Rinder, aber auch Schafe und Ziegen, in deren Darm sie regelhaft vorkommen, ohne bei ihnen Erkrankungen auszulösen.

Related:

Comments

Latest news

Im Hotel gestürzt Schwere Verletzung im Gesicht: Phil Collins muss Konzerte
Seine Auftritte am Donnerstag und Freitag in London sagte der ehemalige Genesis-Sänger ab. Demnach will der 66-Jährige seine Tournee in Köln wiederaufnehmen.

Mafia-Boss Riina könnte Gefängnis verlassen
Dieses soll begründen, warum es Riina eine Hafterleichterung versagt, obschon er Nierentumore und Herzprobleme habe. Das Kassationsgericht verwarf nun ein anderes Urteil, mit dem ein Gesuch um Entlassung abgelehnt worden war.

Vintage-Apple-Sneakers kommen für 15'000 Dollar unter den Hammer
Das Auktionshaus setzt einen Startpreis von 15.000 US-Dollar voraus und geht von einem geschätzten Erlös von 30.000 US-Dollar aus. Die waren alle mit dem ikonischen Logo des Technikunternehmens ausgestattet, das in schönsten Regenbogenfarben erstrahlte.

Wawrinka als Favorit gegen Cilic
Nach nur 1:40 Stunden verwandelte Wawrinka auf dem Court Suzanne Lenglen seinen ersten Matchball mit seinem dritten Ass. Der Coup von Roland Garros Murray ebenso noch in seiner Grand-Slam-Sammlung wie der Triumph bei den Australian Open.

Saudis reagierten nicht auf Schweigeminute
Noch bevor das WM-Qualifikationsspiel begann, sorgten die Spieler Saudi-Arabiens für einen handfesten Eklat. Die australische Startelf hatte am Mittelkreis Aufstellung genommen und der Terroropfer gedacht .

Other news