Isle of Man: Schon drei Todesopfer bei Tourist Trophy

Davey Lambert erlag seinen Verletzungen

Seit Jahren sorgen die Motorradrennen auf der Isle of Man, einer Insel in der Irischen See, unweit der irischen Hauptstadt Dublin entfernt, für Negativschlagzeilen.

Der irische Fahrer Alan Bonner starb am Mittwoch nach einem Unfall am 33. Meilenstein der Bergsektion. In der 110-jährigen Geschichte des Rennens verunglückten bereits 254 Fahrer tödlich.

Bereits am Dienstag gab die Rennleitung den Tod des Engländers Davey Lambert (†48) bekannt. Der Brite hatte beim ersten Superbike-Rennen am vergangenen Sonntag einen schweren Unfall und zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Warum das Rennen so gefährlich ist: Nun, anders als bei gängigen Rennen, sind die Fahrer auf normalen Straßen unterwegs - und da können jederzeit unerwartet Tiere auf die Strecke springen, zudem lauern überall Schlaglöcher und Bodenwellen, die das Straßenrennen zum Teil zum Motocrossevent werden lassen. Trotz der drei Todesopfer geht das umstrittende auch in diesem Jahr weiter. 2016 waren vier tote Piloten zu beklagen.

Related:

Comments

Latest news

EZB ändert ihren Kurs trotz stabilerer Konjunktur nicht
Eine Normalisierung der Geldpolitik, also konkrete Schritte dorthin, sei nicht diskutiert worden, sagte Draghi auf Rückfrage. Risiken ausgeglichen, Kommuniqué angepasst und besser wurde es nicht, obwohl die Wachstumseinschätzung recht positiv klingt.

Horror in den Bergen Wanderin (70) wird von Kuh attackiert und totgetrampelt
Während eine der beiden unverletzt blieb, wurde ihre Freundin von den Tieren überrannt und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Tödlicher Angriff auf der Weide: Eine Kuh hat am Mittwoch eine Wanderin in den Tiroler Alpen attackiert und tödlich verletzt.

Ex-FBI-Chef Comey wirft Trump "Diffamierung" vor
Viele Bars in der amerikanischen Hauptstadt öffnen daher extra früher und bieten Public Viewing an - mit Covfefe und Wodka. Comey wird am Donnerstag um 16 Uhr europäischer Zeit mit grosser Spannung zur Anhörung vor dem Senatsausschuss erwartet.

Antisemitismus-Doku bei Arte Zentralrat fordert Ausstrahlung - Sender wehrt sich
Auch der WDR wird die von Arte abgelehnte Antisemitismus-Doku "Auserwählt und ausgegrenzt" zumindest vorerst nicht zeigen. Unter anderem hatten sich die Historiker Michael Wolffsohn und Götz Aly für die Ausstrahlung des Films ausgesprochen .

IS-Verdacht: 23-Jähriger im Großraum Bielefeld festgenommen
Mohammed G. ist heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt worden, der Untersuchungshaft angeordnet hat. Wie die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, werde Mohammed G. verdächtigt, Mitglied des IS zu sein.

Other news