Stecken russische Hacker hinter Katar-Krise?

Das Emirat Katar: Vom Wüstenzwerg zum globalen Riesen

Zugleich begannen Bemühungen um eine Entspannung der schweren diplomatischen Krise. Er warf den anderen Ländern eine beispiellose Medienkampagne voller Lügen gegen Katar vor, kündigte jedoch zugleich an, die Lage nicht weiter eskalieren zu wollen. Washington ist ein enger Verbündeter sowohl Saudi-Arabiens und der VAE als auch Katars.

Kuwaits Emir Sabah al-Salim al-Sabah bemühte sich ebenfalls um Vermittlung in dem Streit.

Die USA forderten Katar auf seine Aktivitäten im Kampf gegen den islamistischen Terror zu verstärken.

Katar ist Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und hat unter anderem zusammen mit Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten den Golfkooperationsrat mitgegründet, der eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik in der Region als Ziel hat. Die Nachbarländer schlossen zudem ihre Grenze. Damit ist das Golf-Emirat, in dem 2022 die Fußball-WM ausgetragen werden soll, isoliert. Russische Hacker hätten eine "Fake-News"-Geschichte bei der staatlichen Nachrichtenagentur Katars platziert, die Saudiarabien und mehrere andere Staaten zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Katar veranlasst habe, berichtete der Sender CNN am Dienstag unter Berufung auf US-Geheimdienstmitarbeiter". Gleichzeitig stoßen sie sich an den angeblich guten Beziehungen Katars zum schiitischen Iran.

Katars Außenminister sagte im Gespräch mit Al-Dschasira, er könne sich die Eskalation nicht erklären: "Wir wissen nicht, ob echte Gründe hinter dieser Krise stecken oder versteckte Gründe, die wir nicht kennen".

Katars Verhältnis zu anderen Golf-Staaten ist seit langem angespannt. Bereits 2014 hatten Saudi-Arabien, Bahrain und die Emirate ihre Botschafter für einige Monate aus Katar abgezogen.

Dem Medienbericht zufolge reisten Experten der US-Bundespolizei FBI Ende Mai nach Katar, um den mutmasslichen Cyberangriff zu untersuchen.

Den Boykott Katars hat Trump zunächst als Folge seines Besuchs in Saudi-Arabien gesehen. Das Emirat hält auch Anteile am Volkswagen-Konzern. Das Emirat - nur etwa halb so groß wie Hessen - ist wie Saudi-Arabien und Ägypten ein Verbündeter der USA und gehört zur Anti-IS-Koalition. Südlich der Hauptstadt Doha befindet sich der größte Stützpunkt der US-Armee in der arabischen Welt. Auf der Luftwaffenbasis Al-Udeid sind mehr als 10.000 US-Soldaten stationiert. Ein Sprecher des Pentagons erklärte ebenfalls, es gebe keinerlei Pläne, etwas an der Präsenz in Katar zu ändern.

Related:

Comments

Latest news

Lettin Ostapenko erste Finalistin in Paris
Zwar brillierte Bacsinszky immer wieder mit ihren eingestreuten Stopps, Ostapenko bestimmte aber Tempo und Rhythmus der Partie. Geburtstag verwandelte Ostapenko nach 2:25 Stunden ihren zweiten Matchball auf dem Court Philippe Chatrier .

Saudi-Arabiens Verband entschuldigt sich für gestörte Schweigeminute
Auf dem Foto sind allerdings ein paar Kicker zu erkennen, die ruhig stehen und die Arme hinter dem Rücken verschränken. Ein schockierender Skandal ereignete sich beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Australien und Saudi-Arabien.

BVB zur Tuchel-Trennung: "Ursache keine Meinungsverschiedenheit"
Die angekündigte Analyse der Saison hat nicht mehr stattgefunden, es ging alleine um die Modalitäten der Trennung . Natürlich war der unschuldige Unterton in Tuchels Tweet ebenso wenig Zufall, wie die Einrichtung des Accounts .

"Dissidia Final Fantasy NT" erscheint weltweit für die PS4
Es handelt sich dabei um ein Prügelspiel aus dem Final Fantasy-Universum, bei dem über 20 Charaktere der Serie mitmischen sollen. DISSIDIA FINAL FANTASY NT erscheint Anfang 2018 für die PlayStation 4 .

Acht Jahre Jugendhaft für 18-jährigen Islamisten in Deutschland
Anders als seine Schwester, die nachweislich im IS-Auftrag zur Tat schritt, handelte Saleh aus Sicht der Anklage auf eigene Faust. Saleh S. war als Jugendlicher wegen einer Auseinandersetzung unter jungen Leuten um Drogen mit der Polizei in Kontakt gekommen.

Other news