Cuphead: Witziger Plattformer hat endlich einen Releasetermin

"Cuphead", der Plattformer des Entwicklers StudioMDHR, bekam einen neuen Trailer und ein Release-Termin spendiert. Das Ganze erinnert an den Cartoons, die in den 1930er Jahren in den Lichtspielhäusern gezeigt wurden. Nun muss er einen Weg aus dem Schlamassel finden, um seine Schulden zurückzuzahlen. Das Spiel sollte eigentlich schon im letzten Jahr erscheinen, wurde dann aber auf Mitte 2017 verschoben. Wie es hieß, benötigte das zuständige Entwicklerstudio noch etwas mehr Zeit für den finalen Feinschliff.

Wie Microsoft im Zuge der hauseigenen E3-Pressekonferenz bekannt gab, hat "Cuphead" mittlerweile einen festen Releasetermin und wird ab dem 29. September erhältlich sein. Ausserdem hat Microsoft einen passenden E3-Trailer zur Verfügung gestellt.

Related:

Comments

Latest news

Bericht: Mutmaßlicher Mörder von Prostituierten ist ein 21-Jähriger
Rettungskräfte hatten die Frau nachts in einer brennenden Wohnung im sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses gefunden. Die Polizei wollte die Angaben am Montagmorgen mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht bestätigen.

Jennifer Lawrence: Notlandung mit Privatjet
Neben Wochenenden bei ihrer Familie ist Jennifer Lawrence gerade für die Dreharbeiten zum Film "Red Arrow" in Wien. Ein Privat-Jet mit Hollywoodstar Jennifer Lawrence an Bord hatte während des Flugs einen Turbinenausfall.

China Eastern-Flugzeug macht Notlandung nach Loch in Triebwerkshülle
Die Reisenden hatten auch am Montag noch Pech, als ihre neuen Flüge nach Shanghai wegen Nebels in Sydney Verspätung hatten. Feuerwehrwagen standen an der Rollbahn bereit, als die zweistrahlige Maschine wieder in Sydney landete.

Fünf Prozent Wirtschaftswachstum in der Türkei
Zum Vorquartal kletterte das BIP um 1,4 Prozent und damit rund dreimal so stark wie die Euro-Zone im Durchschnitt. Im Gesamtjahr 2016 war die Wirtschaft nach offiziellen Angaben trotzdem noch um 2,9 Prozent gewachsen.

Merkel in Mexiko: Mauern lösen keine Probleme
Deutschland ist in dem lateinamerikanischen Land mit wichtigen Unternehmen wie zum Beispiel BMW, Volkswagen und Audi und vor Ort. Sie wurde von einer Wirtschaftsdelegation begleitet. "Wir werden die Investoren schützen, die auf Mexiko gesetzt haben".

Other news