Federer könnte zum Start in Stuttgart auf Haas treffen

Der Schweizer Tennisstar Roger Federer

ATP-TURNIER STUTTGART ⋅ Der topgesetzte Roger Federer könnte es in der 2.

Stuttgart - Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer ist nach seiner Tennis-Pause voll bei Kräften. "Ich will kein Trainingsweltmeister werden". In Stuttgart startet er erstmals in diesem Jahr auf Rasen, um sich auf die Jagd nach seinem achten Wimbledon-Titel vorzubereiten. Im letzten Jahr war er in Stuttgart nach langer Verletzungspause im Halbfinale am späteren Turniersieger Dominic Thiem (Österreich) gescheitert. Mögliche Gegner des 18-fachen Grand-Slam-Siegers sind der 39-jährige Haas (ATP 307) oder der Franzose Pierre-Hugues Herbert (ATP 82). Der Schweizer Federer hat als Topgesetzter der mit 701 975 Euro dotierten Rasenveranstaltung zum Auftakt ein Freilos.

Related:

Comments

Latest news

Männergruppe aus Hürth 17-Jährige eingekesselt, verletzt und überall angefasst
Als sie sich am Kiosk gegenüber der Shisha Lounge etwas kaufte, sprachen mehrere junge Männer sie an, stehen zu bleiben. Eine junge Frau ist von acht bis zehn Männern umringt, verletzt und am ganzen Körper angefasst worden.

Mann sitzt 17 Jahre unschuldig im Gefängnis
Trotz schwacher Beweislage (fehlender DNA-Spuren und teils drogenabhängigen Zeugen) und eines Alibis, wurde er weggesperrt. Auch alle Versuche, ein Wideraufnahmeverfahren in Gang zu setzen, blieben lange vergeblich.

Regierung kündigt nach London-Anschlag harten Anti-Terror-Kurs an
US-Präsident Donald Trump sagte Großbritannien nach den Terroranschlägen in London erneut "unerschütterliche Unterstützung" zu. Es gebe "viel zuviel Toleranz für Extremismus in unserem Land", betonte sie. "Jetzt reicht's", sagte die Regierungschefin .

Minister: Brexit-Kurs wird nicht geändert
Sie hatte bei der vorgezogenen Parlamentswahl in der vergangenen Woche mit ihren Konservativen die absolute Mehrheit verloren. Zu den wichtigsten Themen zähle das Schicksal der Briten in anderen EU-Ländern und der EU-Ausländer in Großbritannien.

Amnesty-Chef in der Türkei festgenommen
Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty gab an, dass neben Kılıç auch 22 Anwälte in der Provinz Izmir festgesetzt worden seien. Die türkische Regierung hat seitdem rund 50'000 Menschen verhaftet und 150'000 aus meist öffentlichen Ämtern entlassen.

Other news